Wie kann man andere über das Internet beeinflussen?

Das Internet bietet Zugang zu Informationen wie kein zweites Medium. Dabei nicht den Überblick verlieren und Fakten von Fiktion zu unterscheiden, ist mit eines der größten Aufgaben – und das sowohl für Nutzer als auch Homepages samt Inhalt. Dass das Thema „Menschen beeinflussen“ dabei nicht nur positive Aspekte hat, liegt in Zeiten von Fake News oder Emotionalisierungen auf der Hand.

Was genau bedeutet es, Einfluss auf andere zu nehmen?

Jeder Mensch nimmt täglich Einfluss auf andere und dies beginnt bereits bei den kleinen Dingen des Alltags – etwa, indem man seinem Kind vor einer Klassenarbeit Mut zuspricht. Einfluss lässt sich sowohl aktiv als auch passiv (und somit unterbewusst) nehmen. Was ihn positiv oder negativ macht ist dabei die Intention, sodass „Einfluss nehmen“ nicht mit Manipulation verwechselt werden darf – dem gezielten Vorgehen zum eigenen  Vorteil.

Einfluss im negativen wird vor allem genommen, wenn es darum geht

  • mit leeren Versprechen locken und dabei auch an die Emotionen der Leser appellieren
  • Ideale und Werte zu vermitteln, die mit dem Konsum verschiedener Produkte korrespondieren.
  • Quellennachweise von entscheidenden Aussagen werden mangels Existenz nicht angegeben, oder lediglich anekdotische Beweise herangezogen.
  • man nutzt gezielt das Prinzip des der Wiederholung. Je öfters bestimmte Slogans wiederholt werden, umso mehr prägen diese sich beim Leser ein, ohne das sich jedoch Substanz dahinter befindet.
  • mit provokanten Videos oder Bildern wird Aufmerksamkeit auf ein Thema gelenkt, was durch das Teilen der User zu einer größeren Verbreitung führt. Fakten bleiben dabei sekundär.

Wie kann man gezielt positiven Einfluss nehmen?

Wer Einfluss nehmen möchte, der sollte sich also von den oben genannten Vorgehensweisen distanzieren und stattdessen auf folgende Punkte achten

  • Kommunikation! Jeder Einfluss ist interpersonell. Wer auch virtuell gewaltlose Kommunikation fördert und sein gegenüber respektiert, der überzeugt!
  • Transparenz und Ehrlichkeit: dabei gilt auch, konstant bei den Aussagen zu bleiben und diese gut durchdacht wiederzugeben.
  • überzeugende Argumente: wer argumentieren kann, der braucht keine „billigen Tricks“ wie Emotionalisierungen. Argumentationen sollten immer nachvollziehbar sein, und wenn notwendig auch Quellen beigefügt werden.
  • Ideen und Gedanken kreativ vermitteln und auf verschiedenen Plattformen teilen.
  • offen für verschiedene Bereiche bleiben. Oftmals lassen sich Zusammenhänge entdecken die den Inhalt interessanter machen.

Einfluss bedeutet Verantwortung

Einfluss ausüben bedeutet für die Adressaten immer auch eine gewisse Verantwortung, denn wer Einfluss nimmt, der hat in der Regel immer auch ein Ziel, eine Intention im Auge. Die Grenzen zwischen Einfluss und Manipulation sind oftmals fließend.

Fazit:

Es ist wichtig, transparent zu bleiben, und mit vernünftigen Aussagen zu argumentieren. Emotionen sollten weder instrumentalisiert noch ausgenutzt werden, da nur so die Seriosität garantiert ist.

Liebe Grüße
Diana

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.