Beliebte Grill-Arten – Diese Grill-Arten gibt es

Kaum lassen sich die ersten Sonnenstrahlen blicken, hat die Stunde vieler Hobby-Grillmeister zum Wintergrillen geschlagen.

Schnell werden Holzkohlegrill oder Gasgrill aus dem Winterschlaf erweckt und samt dem benötigten Equipment in den Garten oder auf Terrasse und Balkon verbracht. Sobald der Grill seine richtige Temperatur erreicht hat, landen Würstchen, Steaks und anderes schmackhaftes Grillgut auf dem Rost. Doch längst kommen nicht ausschließlich nur die Klassiker unter den beliebten Feuerstellen zum Einsatz. Dank der enormen Vielfalt unterschiedlicher Grill-Arten können die Grillexperten ihre Spezialitäten individuell zubereiten und dabei ihre Kreativität unter Beweis stellen.

Der Holzkohlegrill – der Klassiker unter den Grills

Der Holzkohlegrill ist eindeutig der Klassiker unter den Grills. Holzkohle anzünden, Fleisch auf den Rost und schon steigen den Gästen die unvergleichlichen Röstaromen in die Nase. Im Handel gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Modelle in verschiedenen Preiskategorien und Ausstattungen. Im Vergleich zu Gas- oder Elektrogrills wird die Kohle mit Grillanzündern angefeuert. Bis die benötigte Temperatur erreicht ist, dauert es eine Weile. Dafür wird man jedoch mit typischen Geschmack und dem unverwechselbaren Grillaroma belohnt. Wer etwas schneller in den Genuss der Grillspezialitäten kommen möchte, sollte einen Säulengrill nutzen. Durch den Kamineffekt ist dieser fast ebenso schnell wie ein Elektrogrill. Viele eingefleischte Grillfans schwören auf diese Grillart und akzeptieren keine andere Variante. Und so funktioniert das Grillen mit Holzkohle optimal:

  • Rund 30 Minuten für die Vorbereitung und das Anheizen der Kohle (Briketts) einplanen
  • Nur geeignete Grillanzünder oder einen Anzündkamin verwenden – Spiritus und Co. sind absolut tabu!
  • Die perfekte Temperatur ist erreicht, wenn die Holzkohle weiß glüht
  • Optional eine Grillschale verwenden, um das Abtropfen von Fett und Marinaden in die Glut zu verhindern
  • Nach rund zwei Stunden Holzkohle zugeben, um die Temperatur zu halten
  • Grill niemals unbeaufsichtigt lassen

Moderne Variante ­– der vielseitige Gasgrill

Eine exzellente Alternative zu einem Holzkohlegrill ist der Gasgrill. Die moderne Variante ist in vielschichtigen Ausführungen erhältlich – von einfachen Exemplaren bis hin zu High-Tech-Geräten. Der wohl größte Vorteil dieser Version liegt darin, dass er auf Knopfdruck auf die gewünschte Betriebstemperatur gebracht werden kann. Sowohl Nutzer als auch Nachbarn profitieren zudem davon, dass kein nerviger Qualm entsteht. Die Temperatur lässt sich darüber hinaus präzise regulieren und bewegt sich auf einem konstanten Niveau. So kann das Grillgut wahlweise im Niedrigtemperatur-Verfahren oder klassisch zubereitet werden. Gasgrills werden in der Regel an handelsübliche Gasflaschen angeschlossen. Ob Fleisch, Fisch, Gemüse oder Brot – die Möglichkeiten für ein außergewöhnliches BBQ sind nahezu grenzenlos.

Perfekt für das Grillvergnügen auf dem Balkon – der Elektrogrill

Im Gegensatz zu einem Holzkohlegrill benötigt ein Elektrogrill keine sonderliche Vorlaufzeit. Dank der Heizstäbe im Inneren ist das Gerät umgehend einsatzbereit. Hinsichtlich der Bedienbarkeit sind die elektrischen Ausführungen unschlagbar. Knopf an – Grillgut auflegen und genießen. Bei modernen Modellen lässt sich die Temperatur über einen Drehregler individuell einstellen. Insbesondere für den Balkon eignen sich Elektrogrills hervorragend. Sie sind kompakt, benötigen lediglich ein geringes Platzangebot und erledigen ihre Aufgabe ganz ohne störenden Qualm. Hochwertige Geräte sind zudem mit einer Räucherbox ausgestattet. Diese sorgt für ein exzellentes Raucharoma. Leistungsstarke Elektrogrills erzeugen eine ausreichend große Hitze, sodass auch bei der Zubereitung von saftigen Steaks keine Abstriche gemacht werden müssen.

Der Smoker – die ideale Lösung für Fleischliebhaber

Mit einem Smoker gelingt der charakteristische rauchige Geschmack, den Fleischliebhaber besonders schätzen. Der Grund: Beim Smoken wird das indirekte Grillen mit Räuchern verbunden. Im Inneren befinden sich zwei separate Kammern. In der Garkammer wird das Grillgut auf den Rost gelegt, während die Feuerkammer bevorzugt mit Holz befeuert wird. Ist darin eine Temperatur von 110 bis 130 Grad erreicht, ist der Smoker startklar. Das Fleisch kommt nun in die Garkammer und wird durch die indirekte Hitze gegart und nimmt dabei das rauchige Aroma auf. Je nach Dicke der Steaks kann der Vorgang bis zu 3 Stunden dauern. Das Indirekte Grillen gelingt im Übrigen auch mit einem Kugelgrill, wobei hier jedoch zumeist Holzkohle oder Gas zum Einsatz kommen.

Grillspaß mit dem Dreibein – der Schwenkgrill

Das Grillen mit einem Schwenkgrill ist immer ein kleines Abenteuer. Befeuert wird dieser üblicherweise mit Holz oder Holzkohle. Sobald die richtige Temperatur erreicht ist, lässt man den Rost, der an einer Kette befestigt ist, kontinuierlich über die Feuerstelle kreisen. So verteilt sich die Hitze gleichmäßig und das Grillgut kommt knusprig und saftig auf den Teller. Fleisch und Fisch eigenen sich ebenso wie Gemüse und Brot. Und wer ein wenig experimentieren und neue Möglichkeiten ausprobieren möchte, kann statt des Rostes auch eine hochwertige Grillpfanne, beispielsweise für das Grillen von frischem Gemüse, verwenden.

Alternative Grillvarianten für Feinschmecker

Alternativ zu den vorbezeichneten Grill-Arten gibt es noch weitere Möglichkeiten, ein tolles BBQ zu arrangieren. Perfekt dafür eignet sich ein Lavasteingrill. Die Lavasteine werden mit Gas erhitzt und geben die Wärme anschließend an das Grillgut ab. Besonders vorteilhaft ist es, dass die Steine, die sich direkt unter dem Rost befinden, die Hitze sehr gut und lange speichern. Auch bei dieser Grillart entsteht kein Rauch. Ein optisch imposantes Highlight in jedem Garten ist sicherlich der Kamingrill aus Stein. Das Befeuern dieser Grill-Art geschieht meist mit richtigem Feuerholz, das für das perfekte BBQ-Aroma sorgt. Im Aufbau sind klassische Grillkamine nahezu identisch. Im unteren Bereich gibt es ausreichend Platz für das Feuerholz und darüber die Feuerstelle mit dem Rost. Das Besondere der Ausführung ist der der Kamin, der als Rauchabzug dient. Daneben sind auch moderne Versionen aus Metall erhältlich, die im Vergleich zu ihren Pendants aus Stein auch mobil verwendet werden können.

Fazit

Wer seinem persönlichen Grillvergnügen nachgehen möchte, kann die Zubereitung des leckeren Grillguts auf unterschiedliche Grillarten vornehmen. Jeder hat dabei so seine eigenen Vorlieben. Mancher schwört auf den Holzkohlegrill, andere wiederum bevorzugen eine moderne Lösung mit dem Gasgrill. Auch Grillvarianten wie Säulengrill oder Lavasteingrill eignen sich perfekt für einen unvergessenen Grillabend. Letztlich bliebt es jedem persönlich überlassen, für welche der vielfältigen Grillarten er sich entscheiden – Hauptsache es schmeckt.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.