Die E-Zigarette – so gelingt Einsteigern der Umstieg auf`s Dampfen

Es ist sicher eine sehr gute Entscheidung, schnellstmöglich dem Tabakrauchen zu entsagen. Schließlich gibt es eindeutige wissenschaftliche Erkenntnisse, dass es sich hierbei um ein äußerst zweifelhaftes und durchaus lebensbedrohliches Vergnügen handelt. Wem der Rauchstopp nicht abrupt gelingt oder es möglicherweise zu wenig angenehmen Entzugserscheinungen kommt, sollte durchaus über eine geeignete Alternative nachdenken: Die E-Zigarette. Das Dampfen ist zwar ebenfalls nicht unbedingt gesund – jedoch erheblich weniger gesundheitsschädlich. In den elektrischen Zigaretten sind, im Gegensatz zu den konventionellen Glimmstängeln, keine der mehr als 250 Giftstoffe enthalten. Vor allem Einsteiger sollten sich allerdings hinsichtlich der Auswahl der neuen Errungenschaft und des richtigen Umgangs damit mit wichtigen Informationen versorgen. Dadurch lassen sich gravierende Fehler vermeiden, sodass der Umstieg meist recht problemlos gelingen wird.

Die Auswahl der richtigen E-Zigarette

Damit das Unterfangen „Endlich rauchfrei“ auch von Erfolg gekrönt werden kann, steht die Auswahl der passenden E-Zigarette auf der Agenda ganz weit oben. Dieses ist ein essenzielles Kriterium und sollte daher unbedingt in die Planungen mit einfließen. Wir raten dazu, nicht auf das erstbeste und vor allem preiswerteste Modell zurückzugreifen. Zwar lassen sich dadurch ein paar Euro einsparen – doch auch hier gilt das Motto: Billig gekauft ist doppelt bezahlt. Auch, wenn die besonders günstigen Varianten nicht zwingend in puncto Material und Verarbeitung von miserabler Qualität sein müssen, so muss man dennoch meist Abstriche in der Langlebigkeit und im Geschmack machen. Wir empfehlen, sich gründlich in einem seriösen und gut sortierten Dampfer Shop über die entsprechenden Möglichkeiten für Einsteiger zu informieren. Hier lässt man sich inspirieren und erhält dank des exzellenten Service zudem auch wissenswerte und nützliche Informationen zu den E-Zigaretten. Mit diesen Tipps kann man sich nun perfekt vorbereitet auf die Suche nach einem Modell begeben, das den individuellen Anforderungen entspricht.

Die beste Entscheidung für das perfekte Liquid

E-Zigaretten funktionieren mit sogenannten Liquids. Die riesige Auswahl an Aromen macht eine Entscheidung zu Anfang sicherlich nicht einfach. Daneben besteht auch die Wahl, ob es sich um ein Produkt mit oder ohne Nikotin handeln soll – und wie viel davon in dem Liquid enthalten sein soll. Auch hier gibt es tolle Informationen in einem guten Online-Shop. Wir raten Newcomern in diesem Segment in jedem Fall dazu, sich für ein Einsteiger-Set zu entscheiden. Hier stehen zahlreiche Geschmacksrichtungen zu Verfügung, sodass nach einigen Experimenten der persönliche Favorit schnell herauszufinden sein wird. Daneben ist es auch durchaus sinnvoll, sich über die Zusammensetzung der Liquids zu informieren. Meist enthalten diese die folgenden Inhaltsstoffe:

  • Pflanzliches Glycerin
  • Propylenglycol
  • Wasser
  • Aromen (natürliche, naturidentische und künstliche Aromastoffe)
  • Optional Nikotin – in unterschiedlicher Stärke

Studien belegen, dass diese Stoffe nicht ansatzweise gesundheitlich derart bedenklich sind wie die in der herkömmlichen Zigarette enthaltenen Toxine. Bislang wurde kein einziger krebserregender Stoff in einer E-Zigarette wissenschaftlich nachgewiesen.

Dry Hit vermeiden und dir richtige Zugtechnik anwenden

Ein so bezeichneter Dry Hit entsteht bei einer E-Zigarette immer dann, wenn nicht ausreichend oder gar kein Liquid mehr im Tank vorhanden ist. Dadurch kann eine ordnungsgemäße Verdampfung erfolgen, sodass es durch die übermäßige Erhitzung zu einem unangenehmen und verbrannten Geschmack kommt. Meist wird der Verdampfer dabei derart beschädigt, dass er unbedingt ausgewechselt werden muss. Auch die richtige Zugtechnik ist ein wesentlicher Aspekt beim Dampfen. Während an den Glimmstängeln vergleichbar stoßweise gezogen wird, muss bei E-Zigaretten behutsam und mit Genuss gezogen werden. Nur dadurch kann die Heizspirale im Inneren auch ausreichend Liquid verdampfen. So profitieren die Anwender von einem einzigartigen Geschmack und es bilden sich üppige Dampfwolken.

Fazit

Wer sich mit dem Gedanken trägt, das Tabakrauchen aufzugeben und auf das Dampfen mit einer E-Zigarette umzusteigen, sollte dieses idealerweise nicht unvorbereitet angehen. Es gilt wesentliche Aspekte zu beachten, wie beispielhaft die richtige Auswahl der ersten E-Zigarette oder die perfekte Zugtechnik. Gute Dampfer-Shops führen nicht nur eine riesige Auswahl an unterschiedlichen Produkten, sondern liefern zugleich auch wichtige Informationen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.