Hautcremes

Hallo liebe Leser,
im heutigen Beitrag geht es um Hautcremes. Ich habe auf der Recherche zu diesem Beitrag ein par hoffentlich interessante Fakten zusammengetragen.

Am Ende des Beitrages könnt ihr gerne in einem Kommentar eure Erfahrungen mit Hautcremes teilen.

Warum sollte man sein Gesicht eincremen?

Ein gepflegtes Gesicht ist mehr als nur eine „Visitenkarte“ des persönlichen Pflegeregimes, denn die Haut spiegelt immer auch die Gesundheit samt der persönlichen Lebensweise wider!

Neben dem Darm stellt sie das größte Organ im menschlichen Körper dar – und steht in ständigem Kontakt zur Außenwelt.
Vor allem die empfindliche Gesichtshaut ist dabei ständig nicht nur aggressiver UV-Sonnenstrahlung, sondern auch Umweltfaktoren ausgesetzt und bedarf daher ganz besonderer Pflege. Da jede Haut individuell ist, hat sich auf dem Gebiet der Hautcremes in den letzten Jahren einiges an Innovation getan.

Schon lange ist Gesichtspflege keine „Frauensache“ mehr, sondern gehört zu einem gesundheitsbewussten Lifestyle aller Alters- und vor allem: Hauttypen. Die Stiftung Warentest führt dazu seit den 60ern auch Qualitätsprüfungen an Gesichtscremes durch, die von „Sehr Gut“ bis zu „Mangelhaft“ reichen können und bereits eine gute Orientierung darstellen für alle, die auf der Suche nach der individuellen und vor allem qualitativ hochwertigen Gesichtspflege für einen strahlenden, gesunden Teint sind!

Die richtige Creme für jeden Hauttyp

Jede Haut ist anders. Wer etwa unter trockener Haut leidet, der sollte entsprechend nach Hautcremes für trockene Haut Ausschau halten, denn diese sind, anders als Cremes für Misch- oder fettige Haut deutlich fetthaltiger, was bei den letzten beiden Hauttypen zu Unreinheiten führen kann. So helfen pflanzliche Öle wie Mandel- oder Avocado-Öl spröder Haut beim Regenerieren, während Mischhaut vor allem auf Feuchtigkeitspflege setzen sollte.

Hautcremes bei Krankheiten: Diabetes & Co.

Da Diabetiker häufig an Juckreiz und trockener Haut leiden, weisen Hautcremes für Diabetiker in der Regel eine besonders hohe Fähigkeit zur  Feuchtigkeitsbindung auf dank Inhaltsstoffen wie Urea, welche dem krankheitsbedingten Flüssigkeitsverlust so entgegenwirken und die Hautbarriere stabilisiert. Inhaltsstoffe wie CBD, eine aus der Hanfpflanze gewonnene natürliche, chemische Substanz , hilft der oftmals unter Juckreiz leidenden Haut dabei, sich schneller zu regenerieren und beruhigt. Tagescremes mit CBD schützen aufgrund des hohen Anteils an Antioxidantien außerdem vor alltäglichen Umweltgiften wie Smog und haben einen stark entzündungshemmenden Effekt auf die Sebozyten der Haut – was nicht nur Diabetespatienten, sondern auch Personen hilft, die unter Psoriasis, Neurodermitis oder Akne leiden.

Anti-Aging Cremes: Die wirkungsvollsten Inhaltsstoffe für zeitlos-schöne Haut

Je nach individuellen Lebensweise, so beginnt um das 30. Lebensjahr beginnt die Haut langsam, an Spannkraft zu verlieren. Mit Hilfe spezieller Anti Aging Inhaltsstoffe lässt sich der Hautalterungsprozess wenngleich nicht aufhalten, so doch verzögern. Die wirkungsvollsten Inhaltsstoffe:

  • Retinol (Vitamin A): Beschleunigt nachweislich den Zellzyklus der Hautzellen und führt zu einer schnelleren Regeneration der Haut, die bei regelmäßiger Anwendung deutlich praller und gesünder wirkt. Achtung: Retinol führt zu Lichtempfindlichkeit der Haut und sollte daher nur als Nachtcreme verwendet werden!
  • Hyaluron: Anti-Falten Cremes mit Hyaluron haben sich beim Hydrieren der Haut als besonders hilfreich erwiesen. So verringert der Stoff nicht nur die Faltentiefe dank seinen „aufpolsternden“ Effekt, Hyaluronsäure kommt zudem natürlich in der Haut vor und ist daher überaus gut verträglich und unterstützt auch die Wundheilung.
  • Grüntee-Extrakt: Reich an Antioxidantien, die vor Umwelteinflüssen schützen und feine Fältchen mindern.
  • Ceramide: Wirken als natürlicher Feuchtigkeitsspender der Haut und schützen vor Außeneinflüssen, was vorzeitiger Hautalterung vorbeugt und die Haut praller erscheinen lässt
  • Kollagen: Kollagen ist das Protein, wenn es um straffe, gesunde Haut geht. Mit der Zeit nimmt der hauteigene Kollagengehalt ständig ab – der Grund dafür, weshalb sich Falten vertiefen. Neben einer Ernährung reich an Proteinen sollte daher auf „Kollagen-Cremes“ gesetzt werden, deren Inhaltsstoffe gezielt die Kollagenproduktion ankurbeln.
  • Vitamin C: Ein starkes Antioxidant, welches ebenfalls körpereigenen Kollagenproduktion benötigt wird und auf der Haut aufgetragen nicht nur glättet, sondern auch vor UV-bedingter Hautalterung schützt.

Do it yourself: Cremes zum Selbermachen

Wer auf Nummer sichergehen will oder eine besonders empfindliche Haut hat und daher kein Risiko an Unverträglichkeiten eingehen will, der kann Hautcreme auch schnell und einfach selbst machen. Alle Inhaltsstoffe können so 100 % auf die eigenen Bedürfnisse angepasst werden – und so die ganz individuelle Creme hergestellt werden, was zudem Kosten spart. Beachtet werden sollte dabei vor allem, dass immer in einem sauberen Umgebung verarbeitet wird, da sonst Bakterien und Keime die Qualität der Creme, sowie deren Haltbarkeit beeinträchtigen können. Zahlreiche Inhaltsstoffe zum Selber-Mischen finden sich in Reformhäusern, Apotheken, sowie im Internet! Im Kühlschrank halten sich selbstgemachte Cremes i.d.R. bis zu zwei Monaten.

Welche Inhaltsstoffe sollten unbedingt vermieden werden?

Nicht jeder toleriert die Zusatzstoffe, welche sich oftmals in „herkömmlichen“ Cremes verstecken: diese reichen von Weichmachern bis zu Parabenen, chemische Zusatzstoffe zur längeren Haltbarkeit, die allesamt Unverträglichkeiten bis hin zu Allergien auslösen können. Wer auf Nummer Sicher gehen will, sollte sich für Naturkosmetik entscheiden und dort wiederum darauf achten, dass unnötige Parfüme, oder ein allzu hoher Anteil an Alkohol vermieden wird, der die Gesichtshaut schneller austrocknen kann. Wer sich außerdem über den eigenen Hauttyp unsicher ist, kann beim Arzt einen Haut- und Allergietest machen, mit dessen Hilfe sich die individuelle Gesichtscreme finden lässt!

Fazit:

Auch die Kosmetikindustrie revolutioniert sich zunehmend, sodass sich für jede Person, ganz gleich ob mit sensibler Haut oder unter Akne leidend, die passende Creme finden lässt, welche nicht nur gegen Fältchen, Trockenheit oder fettige Haut hilft, sondern auch frei von chemischen Zusatzstoffen sind, klimaneutral hergestellt werden und somit nicht nur Haut-, sondern auch umweltfreundlich sind!

Eure Hautcreme Erfahrungen: z.B die Hydronic day booster Verona Pooth Creme

Wie Eingangs schon geschrieben lade ich euch herzlich ein, über eure Erfahrungen mit bestimmten Hautcremes zu berichten.
Mich persönlich würden eure Erfahrungen mit CBD Hautcremes interessieren.
Das scheint ja ein richtiger Hype zu sein. So bewirbt auch Verona Pooth eine Tagescreme mit CBD. Wer  von euch hat schon Erfahrungen mit der Hydronic day booster Verona Pooth Creme ?

Viele Grüße
Diana

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.