Wie der E-Sport die Welt erobert

E-Sport, lange verpönt und zu guter Letzt doch durchgesetzt. Für die meisten ist E-Sport heutzutage ein normaler Begriff, nur selten trifft man auf einen Unwissenden. Das sah mal anders aus. Noch vor ein paar Jahren war E-Sport nicht so bekannt, oder besser gesagt anerkannt. Doch wie schaffte er es die ganze große weite Welt zu erobern?

Digitale neue Welt

In einer Welt, die sicher immer mehr vor Monitoren abspielt und Digitalisierung überall an der Tagesordnung steht, ist es wohl ganz natürlich das auch der Sport sich nicht der Digitalisierung entziehen kann. E-Sport ist also das natürliche Ergebnis einer Digitalisierung.

Around the World

E-Sport ist zwar eine recht neue Erscheinung, aufgrund der vernetzten Jugend breitet er sich aber aus wie ein Lauffeuer. Ob diverse Komitees E-Sport dabei als kein echter Sport bezeichnen ist hier nicht von Relevance. Die Jugend bestimmt die Zukunft und schon heute gamen Kinder und Jugendliche weltweit. Die erst Spielkonsolengeneration ist schon erwachsen und hat selber Kinder, die mit Gaming schneller in Verbindung kommen als Menschen noch vor 20 Jahren. Es ist also nicht die Frage wie oder wann E-Sport die Welt erobert, sondern wann ältere Generationen akzeptieren, dass dies schon lange geschehen ist.

Die Berechtigung zum Sport

 

Vor allem in Deutschland ringt E-Sport um Anerkennung, dass dieser bereits seit Jahren auf der ganzen Welt betrieben wird, scheint die alte Garde dabei nicht zu interessieren. In Sport muss eine körperliche Betätigung vorhanden sein, so die Begründung zur Ablehnung. Dass E-Sport ein enormes Ausmaß an Konzentration erfordert, ähnlich wie beim Schach, scheint hier nicht von Belang. Andere Länder sind da etwas fortgeschrittener und öffnen sich neuen Tatsachen, hier wurde E-Sport als offizielle Sportart anerkannt.

Warum E-Sport die Welt erobert

  • schleichende Gamingtoleranz von Generation zu Generation
  • die Möglichkeit von überall auf der Welt gegen Menschen auf der ganzen Welt anzutreten
  • Sport als Teil der Digitalisierung
  • Kann auf der Couch betrieben werden
  • E-Sport begeistert vor allem die vernetzte Jugend

Fazit

Ob E-Sport als Sportart anerkannt wird oder nicht ändert nichts an den Tatsachen. Er ist da und er begeistert. Wer diese Tatsachen nicht akzeptiert wird in der Zukunft den Anschluss verpassen und was das in einer schnellen, digitalen Welt bedeutet, muss man nicht erst erklären. Geld und Prestige erobert man nicht mehr als Staffelläufer bei Olympia, sondern als Fifa-Gamer auf der Konsole oder dem PC. E-Sport erobert die Welt, weil es der aktuelle Zeitgeist ist.

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.