5 Tipps gegen Feuchtigkeit im Auto

Wer kennt es nicht, Feuchtigkeit im Auto. Besonders im Winter ist es mehr als lästig, wenn man nicht nur von außen, sondern auch von innen Eis wegkratzen darf. Feuchtigkeit im Auto kann viele Gründe haben und zum Glück gibt es einige Tipps, die gegen Feuchtigkeit im Auto helfen.

1. Der gute alte Socken

Ein Tipp, den wohl jeder Fahranfänger von seinen Eltern mit auf den Weg bekommt, gegen Feuchtigkeit im Auto, ist der Socken voll Salz oder Reis. Salz oder Reis sollen die Feuchtigkeit aus der Luft ziehen und so die Luft wieder trockener machen.

2. Dichtungen

Sollte sich einmal Feuchtigkeit im Auto eingeschlichen haben, hilft es die Öffnung wieder zu schließen. Dichtungen sind hier oft ein Einfallstor. Ein guter Tipp ist also, im Winter einen Pflegestift helfen zu lassen, damit sich das Gummi nicht zu sehr von der Kälte angegriffen fühlt und brüchig wird.

3. Nasses Laub

Ein echter Tipp ist es nasses Laub zwischen Motorhaube und Frontscheibe ständig zu entfernen. Gesammeltes Laub kann dort nämlich den Regenablauf verstopfen und so Feuchtigkeit durch die Lüftung ins Auto bringen.

4. Klimaanlage gegen die Feuchtigkeit im Auto

Hat man also den Verursacher festgestellt, hilft die eingeschaltete Klimaanlage auch im Winter, die Feuchtigkeit abzutransportieren. Diese darf natürlich nicht auf Umluftbetrieb geschaltet sein da sonst keine trockene, kalte Luft ins Auto gelangen kann. Gegen feuchte Teppiche hilft auch Zeitungspapier, welches besonders saugfähig ist. Am besten aber unter die Teppiche legen – sofern möglich. Auch an die Zwangslüftungen im Kofferraum sollte gedacht werden. Sind diese dauerhaft mit Gegenständen zugestellt, kann das die Entlüftung der Fahrgastzelle stark behindern. Die Lüftungen befinden sich meist seitlich im Kofferraum.

5. Zu guter Letzt – Professionelle Hilfe

Feuchtigkeit im Auto birgt wirkliche Gefahren. Dazu gehören unter anderem die eingeschränkte Sicht, welche gerade in der Dunkelheit eine sehr große Gefahr darstellt, aber auch die Gesundheitsgefährdung durch das ständige Einatmen von Schimmelpilzen und Bakterien. Und nicht zu vergessen ist natürlich der drohende Rostfraß, der tiefe Spuren im Geldbeutel hinterlassen kann. Da ist der Gang in den freien Kfz-Meisterbetrieb auf jeden Fall die günstigere Variante.

Was kann passieren?

  • Rost
  • einatmen von gefährlichen Schimmelpilzen
  • ständiges Beschlagen der Scheiben, sprich, schlechte Sicht
  • Elektrik nimmt einen Schaden
  • Funktionstüchtigkeit vom Auto ist eingeschränkt

Fazit

Feuchtigkeit im Auto sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Neben Gesundheitsgefährdungen können auch erhebliche Schäden am Auto entstehen. Damit genau dies nicht geschieht helfen die oben aufgeführten Tipps.

Eure Tipps gegen Feuchtigkeit im Auto

Wenn ihr noch Tipps habt die gegen Feuchtigkeit im Auto helfen dann seid doch so nett und postet diese als Kommentar.

Liebe Grüße
Diana

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.