Über Liquids und Tricks mit dem Dampf

Die meisten Leute dampfen mit Vaporizern, weil es ihnen einfach Spaß macht. In der Regel ist der Dampf durch das Liquid extrem dicht, wodurch es eine Menge Spaß machen kann, diesen im Raum herum zu blasen. Hat man darüber hinaus zuvor Zigaretten geraucht, kann man durch Liquids mit Nikotin schnell den Ausstieg aus den Zigaretten finden und der eigenen Gesundheit helfen.

Der erste Trick: Ringe blasen

Da das reine Dampfen schnell langweilig werden kann, fangen sehr viele Menschen an, mit Vaporizern Tricks zu üben. Als allererstes fangen so die meisten Menschen an, Ringe zu blasen. In diesem Rahmen sollte man erstmal Dampf einatmen und anschließend dichte dampfringe ausatmen, die durch den Raum wandern.

Um das zu erreichen, muss man erst einmal einen tiefen Zug aus der Vape nehmen. Bestenfalls stellt man hier einige Watt mehr ein, da dann der Dampf wirklich dicht wird und man möglichst viel Dampf für die Ringe braucht. Anschließend muss man die Lippen zu einem Kreis formen, wobei eine Spannung bei den Lippen gegeben sein muss. Man muss also zuschauen, dass man die Muskeln im Mundraum anspannt, damit letzten Endes Ringe entstehen. Zu guter Letzt gilt es nun, stoßartig ganz wenig Dampf auszuatmen, woraufhin sich die Ringe in der Luft bilden. Dabei muss der Luftstoß in der Regel aus den Tiefen des Halses erfolgen.

Den Pull Up und Ghost meistern

Nun kann man sich an den Pull Up und Ghost machen. Im Rahmen des Ghosts öffnet man den Mund nach dem Einatmen ein wenig, damit ein kleiner Teil des Dampfes nach außen gelangt. Bevor sich dieser Dampf jedoch verflüchtigt, atmet man ihn wieder ein. Im Rahmen des Pull Ups öffnet man ein wenig den Mund und schiebt den Unterkiefer ein kleines bisschen nach vorne. Während man den Mund offen hält, kann man mit der Zunge den Dampf ein wenig nach vorne schieben. Anschließend muss man über die Nase inhalieren, um den Dampf aus dem Mund durch die Nase einzuatmen und den Pull Up durchzuführen.

 

Einen Tornado auf den Tisch zaubern

Durch die folgenden Schritte hat man schnell und einfach einen Tornado aus Dampf auf dem eigenen Tisch:

  • Man geht mit dem Mund sehr nah an die Tischplatte und öffnet diesen, damit der Dampf möglichst dicht auf der Tischplatte aufliegt
  • Man entfernt langsam den Mund, ohne dass sich der Dampf verflüchtigen darf
  • Wie bei einem durchgeführten Karateschlag platziert man die offene Handfläche senkrecht auf dem Tisch
  • Nun erfolgt eine ruckartige Bewegung nach oben, wobei mit ein wenig Glück ein Tornado entsteht

 

PG, VG und ihre Rolle im Liquid

Für Tricks sind die richtigen Liquids von Bedeutung, dabei bestehen sie in der Regel aus zwei Hauptbestandteilen. Über diese hinaus muss lediglich Nikotin und ein Aroma hinzugefügt werden und ein fertiges Liquid liegt vor. Das Propylenglykol sorgt dabei dafür, dass die zugesetzten Aromen ihren Geschmack vollkommen entfalten können und man dementsprechend den fruchtigen Geschmack voll abbekommt.

Das Vegetable Glycerin sorgt dementgegen lediglich für einen sehr dichten Dampf. Umso größer der Anteil des VGs, umso dichter wird der Dampf, wobei man eine bestimmte Grenze auch nicht überschreiten darf.

Wie man sich selbst Liquids mischt

Liquids und deren Bestandteile hat Riot von Dampftbeidir. Man muss selbst wirklich nicht mehr machen, als die Aromen und die beiden genannten Bestandteile zusammen zu mischen in dem Verhältnis, in dem man es gerne hätte

Fazit

Selbst Liquids zu mischen ist überhaupt nicht schwer, dafür kann man dann bestens bestimmen, wie genau der Dampf ausfallen sollen. Praktisch ist daran, dass man durch sehr dichten Dampf schnell und einfach zahlreiche Tricks erlernen kann, die Freunde und Bekannte erstaunen lassen. Dabei sollte man jegliche Bestandteile nur aus zuverlässigen Quellen beziehen.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.