Trend zur regionalen Blumen

Seit längerer Zeit ist es zu beobachten, dass viele Verbraucher ihr Kaufverhalten grundlegend verändert haben. Ob Fleisch, Obst, Gemüse oder die Frühstücksbutter vom lokalen Bauernhof –  Produkte aus der Region zählen mittlerweile zu den bevorzugtesten Gütern und stehen ganz oben auf der Agenda. Doch auch in einem anderen Segment zeichnet sich bei den Konsumenten bereits seit einiger Zeit ein Wechsel ab: Der Trend zu regionalen Blumen, Gewächsen und Pflanzen. Durch den Kauf der am regionalen Markt verfügbaren Ware gelingt es vielfach, den ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten und die heimischen Anbieter zu unterstützen – ohne auf Qualität verzichten zu müssen.

Blumen kommen oftmals noch aus weit entfernten Regionen

Viele der bei uns erhältlichen Blumen werden leider noch immer aus dem Ausland importiert, große Mengen stammen sogar aus Afrika oder Südamerika. So richtig weiß man es nicht, wie es ihnen im Herkunftsland oder auf dem Transport zu uns ergangen ist. Die intensive Verabreichung von Pestiziden, lange Transportwege, ein riesiger Wasserverbrauch und möglicherweise sogar die Ausbeutung und Entmachtung der ansässigen Bevölkerung sowie miserable Arbeitsbedingungen sind eindeutige Belege dafür, dass ein Fair Trade in vielen Fällen ausgeschlossen werden muss. Ganz zu schweigen von der schrecklichen Ökobilanz und den vielen schädigenden Auswirkungen für die Umwelt in der Heimat der Blumen.

Welche Blumen aus der Region wachsen zu welcher Zeit?

Schon Ende Februar, Anfang März geht es auch in unseren Breitengraden mit dem Wachstum der Artenvielfalt los. Tulpen, Freesien, Narzissen oder Chrysanthemen sind die ersten Blumen, die sich in einem Gewächshaus zeigen. Doch auch das Angebot aus freier Natur ist zu dieser Zeit bereits reichhaltig und abwechslungsreich. Tulpen, Iris, Anemonen, Krokus, Hyazinthen, Veilchen oder Primeln sind von Februar bis April auf den Feldern und Wiesen zu bestaunen. Den Höhepunkt erleben Blumen- und Naturfreunde dann in den Monaten Juni, Juli und August. Akelei, Bartlilie, Pfingstrosen, Margeriten und Tagetes sind ebenso dabei wie edle Rosen, Dahlien, Glockenblumen und Löwenmaul. Bis spät in den November blühen inmitten der Natur dann Astern, Sonnenblumen, Tagetes, Kapuziner oder Kokardenblumen. Und wer noch zusätzliche Blumenarten sucht, findet eine große Auswahl an Pflanzen in den zahlreichen Gewächshäusern.

Besteht die Möglichkeit, regionale Blumensträuße und Pflanzen nach Hause liefern zu lassen?

 

Wer sich nach einem buntgemischten Bouquet umschaut und dieses durch regionale Blumen bestücken lassen möchte, findet in seiner näheren Umgebung sicherlich Floristen, die einen schicken Strauß binden und nach Hause übersenden. Da viele Menschen sich an heimischen Pflanzen erfreuen, ist es auch nicht verwunderlich, dass aktuell der Trend zum regionalen Wiesenblumenstrauß geht.

Eine bunte Mischung aus der Natur ist nicht nur optisch ein Leckerbissen, sondern auch aus ökologischer Sicht eine verträgliche Möglichkeit. Darüber hinaus kann man seine Liebsten (oder sich selbst) mit einem farbenfrohen Mix aus unterschiedlichen Blumen zu jeder Jahreszeit überraschen. Saisonale und regionale Blumen wie zum Beispiel

  • Astern
  • Rosen
  • Eustomas
  • Nelken
  • Alstroemerien
  • Lilien
  • Germini

werden von den Floristen farblich perfekt aufeinander abgestimmt und zu einem harmonischen Ensemble gebunden. So erhält man einen außergewöhnlichen Eyecatcher nach individuellen Vorstellungen und dem persönlichen Geschmack.

Behalten verschickte Blumensträuße lange ihre Frische und Optik?

Stellt sich nur die Frage: Bleiben die Blumen aus der Region auch beim Versand eine längere Zeit frisch und ansehnlich? Sicherlich können nicht alle Floristen, die Blumensträuße verschicken, dieses zu 100 Prozent leisten. Dennoch gibt es Anbietern, die ihren Bouquets eine lange Haltbarkeit gewähren. Mit einer 7 Tage Frische-Garantie liefert zum Beispiel der Anbieter Regionsflorist einen tollen Blumenstrauß.

Zu welchen Anlässen versenden heimische Floristen ihre Blumen?

Die Vielfalt der Blumensorten ist mindestens so große wie die Anlässe, zu denen Blumensträuße verschickt werden können. Um die Wertsachätzung seiner Liebsten oder Freunde zum Ausdruck zu bringen, eignen sich Blumen und Pflanzen immer als Geschenk. Natürlich darf zum auch Geburtstag, zu einem Jubiläum, zur Hochzeit oder ähnlichen festlichen Gelegenheiten ein bunter, ausgewählter Strauß regionaler Blumen nicht fehlen. Und wer seine Wohnung optisch aufwerten möchte, findet mit den malerischen und dekorativen Bouquets perfekte Möglichkeiten.

Fazit

Ob als Geschenk, als Dekoration oder als eine nette Aufmerksamkeit – mit einem Strauß aus regionalen Blumen liegt man immer richtig. Bei Pflanzen aus heimischer Umgebung wird, im Vergleich zu Blumen aus weit entlegenen Ländern, auch der ökologische Aspekt berücksichtigt. Warum also in die Ferne schweifen, wo das Gute liegt so nahe. Floristen aus der Heimat bieten eine Vielzahl saisonaler Blumen und binden diese zu einem optisch ansprechenden Strauß. Blumenliebhaber sollten idealerweise darauf zu achten, dass die regionalen Anbieter ein Frische-Garantie gewähren, sodass das optisch ansprechende Gebinde eine lange Zeit für Freunde sorgen wird.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.