Wissenswertes zum Thema Wasserpfeifentabak und Shisha

Wasserpfeifen zu rauchen ist in aller Munde. Bei der Wahl des Tabaks sollte man  immer auf die Qualität achten. Auch die richtige Lagerung ist für den Genuss entscheidend.

Deshalb ist es auch wichtig, sich über das Thema Shisha und Shisha Tabak Sorten zu informieren.

Shisha rauchen ist mehr als nur ein Trend.

In den vergangenen Jahren hat sich auch gezeigt, dass eine größere Anzahl von Menschen regelmäßig Shisha rauchen. Dies gilt insbesondere für junge Leute, die in gemütlichen Gruppen sitzen und gemeinsam Wasserpfeifen genießen. Inzwischen haben sich in zahlreichen Städten auch sogenannte Shisha-Bars etabliert.

Geschichte und der Hintergrund der Shisha

Grundsätzlich kommt die echte Shisha aus Persien und ist aus Glas. Damals wurden Shishas dieser Art anfangs sogar aus Kokosnüssen hergestellt und zur Verbindung wurden Bambusrohre verwendet. Schon die Ägypter haben den Shisha-Rauch genossen, von dort aus verbreitete sich die Wasserpfeife in der ganzen Welt.

Inzwischen ist die Shisha als längliche Wasserpfeife weltweit bekannt. Es handelt sich um einen Glaswasserbehälter, der mit einer Rauchsäule verbunden ist. Der Rauch wird durch mehrere verschiedene Schläuche verbraucht. Sowohl in der Größe als auch im Design unterscheiden sich Shisha-Wasserpfeifen deutlich voneinander. Inzwischen gibt es auch kleine Größen, die man wie eine elektrische Shisha mit sich herumtragen kann. Der Aufbau ähnelt einer elektronischen Zigarette.

Nur den besten Shisha Tabak kaufen

Beim Shisha-Rauchen sollte man auf Qualität setzen und nur den besten Shisha Tabak kaufen denn nur die besten Shisha Tabak Sorten zahlen sich wirklich aus. Die typischsten Eigenschaften sind:

  • geruchsstark
  • klebrig
  • feucht
  • Qualität

Der konventionelle Rohtabak bietet die ideale Basis für den Shisha-Tabak. Wasserpfeifentabak besteht in der Regel aus braunem Zuckersirup mit Glyzerin und Wasser. Inzwischen ist das Angebot riesig und es gibt viele Geschmacks- und Aromavarianten.

Die beliebtesten sind:

  • Minze
  • Wassermelone
  • Apfel
  • Melone

Wer sich für Shisha-Tabak interessiert, sollte immer auf den richtigen Feuchtigkeitsgehalt achten, der am besten zwischen 15 und 20 Prozent liegt. Es gibt einen wesentlichen Unterschied zum typischen Zigaretten- oder Wasserpfeifentabak. Shisha-Tabak wird feucht geraucht.

Welche Rolle spielt Kohle bei der Shisha?

Die Kohle selbst hat im Allgemeinen eine kubische Form. Aber ihr großer Vorteil ist die Brenndauer. Naturkohle glüht in der Regel zwischen 60 und 90 Minuten, so dass man genügend Zeit hat, den Tabak in aller Ruhe zu genießen.

Die richtige Lagerung von Shisha Tabak Sorten

Nicht nur der Kauf von Qualität, sondern auch die richtige Lagerung von Wasserpfeifentabak sind entscheidend dafür, dass sich die Aromen richtig gut entfalten können. In jedem Fall muss Tabak immer gut vor Sonne und Luft geschützt und bei der richtigen Temperatur gelagert werden. Wenn man es richtig machen will, lagert man den Shisha-Tabak direkt im Kühlschrank. Die Luftfeuchtigkeit sollte etwa 60 % betragen, damit der Wasserpfeifentabak nicht beschädigt wird. Wiederverschließbare Plastiktüten eignen sich am besten zur Aufbewahrung.

Fazit

Das Rauchen von Wasserpfeifen ist mindestens genauso gefährlich wie das Rauchen von Nikotinzigaretten. Wenn man sich erst einmal für den richtigen Tabak entschieden hat, kann man diese tausendjährige Tradition fortsetzen und verschiedene Geschmacksrichtungen mit der Kohle der Wasserpfeife genießen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.