3 Wege, wie man sich vor Stromausfall schützt

Stromausfälle überraschen einen immer wieder aus dem Nichts. Man ist ganz normal zu Hause und plötzlich gehen alle Lichter aus, der Kühlschrank brummt nicht mehr und man fühlt sich wie ins Mittelalter zurückversetzt. Wir wollen an dieser Stelle kurz behandeln, wie man sich durch 3 einfache Wege bestens vor Stromausfällen schützen kann.

Kein Chaos durch die richtige Vorbereitung

Den geringsten zeitlichen und finanziellen Aufwand bringt es mit sich, wenn man sich einfach richtig auf diese Situation vorbereitet. Häufig finden Stromausfälle nachts statt, folglich kann es dann ganz praktisch sein, wenn man eine Taschenlampe neben dem Bett stehen hat.

Gerne entstehen Stromausfälle dann, wenn heftige Winde wehen und Bäume auf die Strommasten fallen. Ist so ein Wetter angesagt, kann man die eigene Badewanne mit Wasser volllaufen lassen. Tritt der Stromausfall ein und die Spülung der Toilette funktioniert beispielsweise nicht, so kann man mit einem Eimer Wasser aus der Badewanne schöpfen und damit die Toilette spülen. Da man bei einem Stromausfall auch nicht kochen kann, sollte man vielleicht ein oder zwei Konserven irgendwo gebunkert haben.

Wassertank und Notfallstrom


Je nach dem Gebiet, in dem man lebt, erfährt man gerne mal häufiger Stromausfälle. Wenn man in einem solchen problematischen Gebiet lebt, kann es sinnvoll sein, dass man sich einen Wassertank und vielleicht einen Notfallstromgenerator zulegt. Der Wassertank ist immer mit Wasser gefüllt und lässt sich durch den Notfallstrom bedienen. Folglich kann man während eines Stromausfalls ganz normal im eigenen Haus leben, mindestens bis der Strom ausgeht und der Wassertank leer ist. Bis dahin wird man jedoch meistens wieder Strom haben.

Die Szenerie leben: Kerzen und antike Stimmung


Wer ansonsten ein wenig lustiger drauf ist, der kann einfach sich darauf vorbereiten, die Stimmung des Stromausfalls zu leben. Man kann sich beispielsweise den Moment nehmen und sich wirklich ins Mittelalter zurückversetzen. Dann kann man Kerzen zünden, wenn der Strom ausfällt und diese quer im Haus oder in der Wohnung platzieren. Wenn man mit Partner und Kindern zusammenlebt, werden diese das Spektakel vermutlich feiern. Durch folgende Wege kann man die Szenerie des Stromausfalls ausleben:

  • Kerzen
  • Ein Kaminfeuer
  • Warmer Kakao, der über Feuer gewärmt wurde
  • Gruselgeschichten
  • Und dergleichen

Fazit

Stromausfälle sind an und für sich keine schöne Situation. Wenn sie nur einige wenige Minuten dauern, stellen sie in der Regel gar kein Problem dar. Manche Stromausfälle ziehen sich jedoch über Stunden bis Tage, weshalb es sich je nachdem lohnen kann, entsprechende Vorkehrungen zu treffen.

Wie geht ihr bei Stromausfällen vor?

Was macht ihr, wenn Stromausfälle eintreten? Habt ihr bereits einige der genannten Tipps versucht? Lasst eure Anmerkungen gerne in den Kommentaren da.

Viele Grüße
Henrik

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.