Nahrungsergänzungsmittel – Pro und Contra

In letzter Zeit lässt sich beobachten, dass Nahrungsergänzungsmittel immer häufiger angeboten werden. Mittlerweile findet man in den normalen Supermärkten Regale voll mit Nahrungsergänzungsmitteln, welche dabei helfen sollen, eine gesunde Ernährung zu führen. An dieser Stelle wollen wir einige Vor- und Nachteile betrachten.

Gesunde Ernährung leicht gemacht

Zugegebenermaßen können Nahrungsergänzungsmittel sehr wohl dabei helfen, die eigene Ernährung gesünder zu gestalten. Merkt man beispielsweise, dass man von bestimmten Vitamin zu wenig einnimmt, so kann man einfach durch ein entsprechendes Präparat nachhelfen. So empfiehlt es sich beispielsweise, dass man jeden Morgen eine Multivitamin Tablette nimmt, damit man damit einfach einen bestimmten Grundbedarf an Vitaminen abdeckt.

Viele chemische Zusätze, die Natur bleibt außen vor

Problematisch ist, dass zahlreiche Nahrungsergänzungsmittel aus dem Reagenzglas stammen und mit Natürlichkeit nicht mehr viel am Hut haben. Es kommt jedoch ganz auf den jeweiligen Hersteller an. So setzen einige Anbieter darauf, ihre Produkte komplett synthetisch herzustellen und dadurch einfach den Preis zu drücken. Zahlreiche Anbieter versuchen jedoch auch, lediglich natürliche Produkte auf den Markt zu bringen, welche zudem aus dem zertifizierten ökologischen Anbau stammen. Man muss sich also über jedes einzelne Produkt informieren und nachschauen, ob man sich einen Chemie-Cocktail reinzieht oder wirklich etwas für die Gesundheit.

Achtung vor Billig-Anbietern!

Besonders problematisch sind in diesem Zusammenhang Billig-Anbieter, welche gerne auch mal Stoffe beifügen, die bei den Inhaltsangaben gar nicht gelistet sind. Man sollte sich also immer auf renommierte Hersteller berufen, die einen Namen haben. Wer lediglich zuschaut, möglichst wenig auszugeben, wird gerne von einem billigen Anbieter aus China überrumpelt, dessen Produkte einen krank machen.

Häufig schädlich für die Umwelt

Besondere bei den Produkten von Billig-Herstellern stehen gerne enorme Umweltschäden hinter dem Produkt. Damit das Produkt möglichst billig angeboten werden konnte, mussten eben die Rohstoffe entsprechend billig besorgt werden. Erneut soll der Appell ausgesprochen werden, dass man sich keine billigsten Produkte kaufen sollte.

Fazit

Wie wir sehen konnten, sind Nahrungsergänzungsmittel an und für sich gar nicht so schlecht. Sie können dabei helfen, neben einer ausgewogenen Ernährung einzelne Lücken zu füllen. Wer zudem beispielsweise trainiert und einfach nicht die Zeit findet, nach dem Training viel zu essen, dem ist ein Proteinshake wärmstens empfohlen. Man muss jedoch darauf achten, dass die eigene Auswahl an Nahrungsergänzungsmitteln zielgerichtet und dezent ausfällt. Es handelt sich immer noch nur um Ergänzungsmittel, welche nur einen sehr kleinen Teil der Ernährung einnehmen sollten.

Viele Grüße
Henrik

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.