Der Trend zur Seife – Auch als Geschenk

Wer hätte es gedacht, dass so etwas scheinbar banales, wie Seife in der heutigen Zeit einen echten Boom auslösen könnte? Vermutlich niemand. Seife ist heute vielmehr als nur ein festes Waschstück, welches man eben zur Körperpflege benötigt. Seife ist eine Art Lebensgefühl und ist heute für viele das kleine Stückchen alltäglicher Luxus. Schließlich präsentiert sie sich heute vielseitiger und fantasievoller denn je. Eine Tatsache, die Seife zu einem perfekten Geschenk macht.

Ich bin die Tage auf www.seifen-versand.de gesurft, nach eigenen Angaben einem der größten Onlineshops für Seifen aller Art und aus aller Welt.

Und dies hat mich dann dazu inspiriert einen Blogbeitrag zum Thema Seife zu erstellen.

Naturseifen und Bioseifen – Der Trend der ewig halten wird

Der Wille sich selbst und auch der Umwelt etwas Gutes zu tun ist längst nicht mehr nur ein Trend, der nur eine Randgruppe antreibt. Das Thema der Nachhaltigkeit rückt vermehrt in den Fokus. Eine Entwicklung die der Seife sehr entgegenkommt. Denn insbesondere das Interesse an Natur- und Bioseifen wächst beständig.

Das gute Gefühl durch das Wissen mit der Verwendung dieser Seifen nicht nur sich selbst und der Haut, sondern auch der Umwelt etwas Gutes zu tun dies ist wohl einer der Hauptgründe, warum der Trend hin zu Natur- und Bioseifen sich dauerhaft etablieren wird.

Worauf beim Kaufen von Seife immer mehr geachtet wird

Unverträglichkeiten und Allergien nehmen vermehrt zu. Ein Grund, warum viele Menschen beim Kauf von Seife auf die Inhaltsstoffe achten. Mitunter ist es vielen Konsumenten auch wichtig, dass die Seife keine tierischen Bestandteile enthält oder außerdem frei von Parfum beziehungsweise Duftstoffen ist.

Zudem legen immer mehr Verbraucher Wert darauf, dass nicht nur Kosmetik- sondern auch die Pflegeprodukte auf die individuellen Bedürfnisse der Haut abgestimmt sind. Und so wird unter diesem Aspekt der Ingredienzien auch die Seife ausgewählt, denn schließlich kommt sie jeden Tag direkt mit der Haut in Berührung.

Ziegenmilch Seife – Nicht vegan, aber…

Seife mit Ziegenmilch ist zwar nicht frei von tierischen Bestandteilen, doch pflegt sie die Haut ganz wunderbar. Seife mit Ziegenmilch bietet viele Vorteile. So reinigt diese Art von Seife porentief, aber dennoch schonend. Durch die rückfettenden Eigenschaften der Ziegenmilch ist eine solche Seife auch für Menschen mit trockener Haut sehr gut geeignet.

Die in der Ziegenmilch enthaltenen Proteine, Vitamine und Mineralien tragen einen wichtigen Teil zur Gesunderhaltung der Haut bei.

Weiterhin lindern Ziegenmilchseifen Irritationen und sie wirken heilfördernd. Auch bei der Behandlung von Akne, Ekzemen und Psoriaris können Seifen mit Ziegenmilch positive Unterstützung leisten.

Vegane Seife – Die Seife aus veganen Zutaten

Der vegane Lifestyle, lange Zeit wurde er belächelt. Doch immer mehr Menschen, und zwar aus allen Altersschichten entscheiden sich mittlerweile ganz bewusst dazu auf tierische Produkte zu verzichten. Die Gründe dafür sind vielfältig. Ein großer Teil der Menschen entscheidet sich jedoch für einen veganen Lebensstil aus dem Grund, dass sie Tierleid vermeiden möchten.

Und so gibt es natürlich auch vegane Seifen. In diesem Seifen sind keine tierischen Produkte zu finden und hier werden auch keine Schlachtabfälle verarbeitet. Gerade im Bereich der Naturseifen gibt es eine große Auswahl an veganen Seifen. Seifen die ausschließlich aus pflanzlichen Rohstoffen hergestellt werden, sind etwas teurer als solche Seifen bei denen auch tierische Produkte zum Einsatz kommen. Doch die Beträge bewegen sich hier meist im Cent-bereich, sodass dieser kritikpunkt im Grunde zu vernachlässigen ist.

Natürliche Hanfseife – Da gibt es aber keinen Rausch

 

In vielen Bereichen des täglichen Lebens ist Hanf auf dem Vormarsch. Da ist es gar nicht weiter verwunderlich, dass es mittlerweile auch Hanfseife gibt. Als Wirkstoff kommt in der Hanfseife Hanföl zum Einsatz. Der Vorteil, den Hanföl bietet ist, dass es über einen hohen Anteil von ungesättigten Fettsäuren verfügt. Diese sorgen dafür das Hanfseifen eine starke rückfettende Wirkung innehaben und sie sich somit insbesondere für strapazierte sowie trockene Haut eignen.

Hypoallergene Seife für die ganz empfindliche Haut

Hypoallergene Seifen zeichnen sich dadurch aus, dass bei ihrer Herstellung auf den Zusatz von Parfum und anderen Duftstoffen verzichtet wird. Bei diesen Seifen wird in der Regel auch auf die Verwendung von Farb- und Konservierungsstoffen verzichtet.

Dadurch kann man relativ sicher sein, dass diese Seifen auch von Menschen gut vertragen werden die zu Allergien und Unverträglichkeiten neigen.

Gerollte Seifen – Das sieht schick aus im Bad

Wer eine Seife sucht, die nicht nur in punkto Inhaltsstoffe, sondern auch mit einer besonderen Optik besticht, der liegt mit gerollten Seifen genau richtig. Diese Seifen zeichnen sich durch eine schöne Farbgebung aus und punkten oft auch mit der Optik, die einer Lakritzschnecke gleicht.

Aufgrund ihrer besonderen Erscheinung eignen sich gerollte Seifen auch sehr gut als Mitbringsel oder außergewöhnliche Geschenkidee.

Seife kann man auch selber machen

Wer Spaß am selber machen hat und vielleicht auch gerne selbst gemachte Dinge verschenkt, der hat sicherlich auch Freude daran Seife selbst herzustellen. Möchte man gleich starten, und zwar ohne sich großartig in das Thema einzulesen, dann kann man mit Hilfe von Kernseife oder Glycerinseife eigene Kreationen erschaffen.

Wer hingegen Seife sieden möchte, der kommt nicht umhin sich in dieses Gebiet etwas einzulesen. Doch egal ob man nun mit Kernseife oder mit dem tatsächlichen Sieden anfangen möchte, es gibt einige Dinge, die man auf jeden Fall benötigt. Dabei handelt es sich um:

  • Kochtopf aus Edelstahl oder Emaille
  • Digitale Küchenwaage
  • Rührwerkzeug (Kochlöffel)
  • Silikonformen, um der Seife Form zu verleihen (alternativ leere Frischkäse oder Joghurtverpackungen)

Andererseits geht es aber auch ganz einfach wie das Video unten zeigt.

Was braucht man um die Seife aus dem DIY Videoclip selber zu machen?

  • Zwei leere Butter Behälter
  • Getrocknete Blüten
  • Rosmarin
  • Geschmolzene Sheabutter Rohseife
  • Duftöl Seifenöl

In die leere Butter Behälter streut man nun die getrockneten Blüten und ein , zwei Rosmarin Zweige.
Die Sheabutter Rohseife wird geschmolzen und in die vorbereiteten Behälter gegossen.
Hinzu kommt dann ein wenig von dem Duftöl und oben wieder die Blüten.

Wenn das ganze getrocknet ist dann hat man eine schöne selber gemachte Seife zum verschenken.

Noch mehr Seife – Was es sonst noch alles gibt

Die Vielfalt der Seifen ist heutzutage schier unendlich. So gibt es beispielsweise spezielle Rasierseifen oder auch Seifen, um die Haare zu waschen. Auch sogenannte Küchenseifen, die beispielsweise mit Kaffeemehl dafür sorgen, dass nicht nur Gerüche, sondern auch abgestorbene Hautschuppen entfernt werden sind zu haben.

Fazit

Die Zeiten in denen Seife einfach nur Seife war sind längst vorbei. Heute ist das feste Waschstück spannend und ungeheuer vielseitig geworden. Wer einmal eine besondere Seife benutzt hat, der möchte mit großer Wahrscheinlichkeit mehr davon und schon ist der Entdeckerdrang geweckt.

Schließlich war es noch nie so einfach sich selbst jeden Tag einen kleinen Luxus zu gönnen und dabei zur gleichen Zeit auch etwas für die Umwelt zu tun. Seife ist auf jeden Fall ein spannendes Thema und es gibt immer wieder Neues zu entdecken. Schlussendlich stellt eine besondere Seife auch immer wieder ein schönes Geschenk dar, welches auf jeden Fall Freude bereitet.

Deine Meinung, Tipps und Erfahrungen zum Thema Seifentrend

ich hoffe Dich hat mein Seifen Artikel gefallen. Zum Schluss möchte ich alle Leser herzlich einladen über die eigene Meinung zum Thema Seife ein bisschen was zu schreiben. Schick mir Deine Tipps und Erfahrungen zum Thema Seife.
Nutzt Du Seife oder hast Du schon mal mit dem Gedanken gespielt nur noch Seife zum Waschen zu nehmen?

Ich freue mich auf Deinen Kommentar.

Liebe Grüße
Diana

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.