Badezimmer renovieren – 5 Tipps fürs neue Bad  

Ist das Badezimmer schon in die Jahre gekommen? Es wird höchste Zeit, aus einer gewöhnlichen sanitären Einrichtung eine Wohlfühloase zu schaffen. Es ist unwichtig, ob es sich um ein großes oder kleines Bad handelt, ob es eine einfache oder luxuriöse Ausstattung sein soll. In allen Fällen ist eine gründliche Planung und die persönliche Gestaltung sehr wichtig. Neben dem Kostenpunkt gilt es auch, die Dauer der Renovierung zu berücksichtigen. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, das Wichtigste worauf es zu achten gilt, in 5 Schritten zusammenzufassen.

Clevere Ideen sammeln

In welche Richtung sollte eingeschlagen werden, Ideen müssen her! Es gibt viele Wege, an gute Ideen zu kommen. Einer der Wege ist es, auf Messen und Ausstellungen nachzuschauen und sich vom Fachmann vor Ort beraten zu lassen. Eine bequemere Variante ist es, im Internet oder in Fachzeitschriften nach Informationen zu suchen.

Gründlich planen und dadurch Stress vermeiden


In diesem Schritt sollte ausreichend Zeit genommen werden, um die Anforderungen an den Raum genaustens zu definieren. Die Planung des Bades sollte mit einem gewissen Blick in die Zukunft ablaufen, denn Geschmack verändert sich mit der Zeit. Folgende Stellen des Bades sollten gut durchdacht werden, bevor es an die Materialauswahl geht:

  • Neue Fliesen oder alte
  • Dusche oder Wanne
  • Handwaschbecken genügt eins
  • Eine gute Lichtplanung

Materialien für die Renovierung auswählen

Bei der Auswahl der Materialien sollte Ästhetik, Funktionalität und Sicherheit im Vordergrund stehen. Es gilt, viele Punkte im Bad einzurichten und dabei das Budget im Auge zu behalten. Durchschnittlich werden Bäder alle 20 bis 30 Jahre renoviert. Daher sollte vor allem bei den wichtigen Dingen im Bad nicht nur auf den Preis geachtet werden, sondern auch auf Qualität.

Wie viel Zeit bedarf es für die Sanierung

Die Dauer hängt vor allem vom Umfang der Renovierung ab. In Abhängigkeit davon, ob es sich um eine Teilsanierung oder eine komplette Badsanierung handelt, müssen verschieden viele Handwerker engagiert werden.

Im Detail liegt der Unterschied

Viele Details nehmen Einfluss auf das Wohlfühlen, und verändern die optische Wirkung des Bades wie zum Beispiel:

  • Möbeldesign
  • Die Farbwahl
  • Duftende und bunte Kerzen
  • Textilien

Bei der Wahl der Details sollte auch auf die Größe des Bades geachtet und dementsprechend dekoriert werden.

Fazit

Es sollte vor allem genug Zeit genommen werden, um alle Details gründlich zu planen. Nicht an jeder Ecke darf gespart werden, vor allem nicht bei den wichtigen Dingen. Selbst Hand anlegen spart nicht nur Zeit, sondern auch wertvolles Geld.

Viel Spaß beim Renovieren.

Liebe Grüße
Diana

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.