Banken geputzt

In dieses Forum könnt ihr Themen ansprechen die vom Hartz 4 Thema abweichen. Wie z.B , gibt auch auch Internet ohne Telefon ? Gerne auch Tausch und Verschenk Angebote und Gesuche. Zusätzlich können auch Hartz 4 Neuigkeiten erwähnt werden. Und wenn es sachlich, unpolitisch und nicht zum Zwecke der Stimmungsmache geschrieben wird, kann auch ein bisschen Dampf abgelassen werden.



Moderatoren: DjTermi, Ziggi, Melinde

Antworten
Corica
Beiträge: 533
Registriert: 13.11.2007 09:01
Wohnort: Hameln

Banken geputzt

Beitrag von Corica »

eine gute freundin von uns hat einen job bekommen
und mußte bei drei banken putzen.
für jede bank eine arbeitsstunde.
die banken sind alle in der innensadt.
da es in der zeit nicht zu machen war machte sie
in jeder bank eine halbe stunde länger, da sie noch in der probezeit ist.
nun ist die probeziet vorbei und sie darf gehen.
bezahlt wurden aber nur drei stunden.
in der probezeit hatte sie 7,50 € nach der probezeit
8,50 €.
keine begründung warum sie den job nicht bekommen hat.
die probezeit ging 1/4 jahr.
wie soll sie sich verhalten ?

mfg dieter
Ziggi
Moderator
Beiträge: 1181
Registriert: 12.10.2009 16:18
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag von Ziggi »

Hallo Corica,

schön mal wieder was von Dir zu hören, auch wenn der anlass nicht so schön ist.
Zu deiner Bekannten: Sie hat also innerhalb der Probezeit die Kündigung erhalten? dann kann sie garnichts machen, leider.
Sie könnte höchstens Fragen aus welchem Grund ihr der Vertrag nicht verlängert worden ist bzw. Sie nicht übernommen worden ist (ein klärendes Gespräch kann mitunter helfen).
Die bezahlung war jedoch korrekt,
Nachdem der Mindestlohntarifvertrag im Gebäudereiniger-
handwerk zum 30.09.2009 ausgelaufen ist, wurde nun am 09.03.2010 die Zweite Verordnung über zwingende Arbeitsbedingungen im Gebäudereinigerhandwerk im Bundesanzeiger veröffentlicht.

Damit gelten ab dem 10.03.2010
folgende Mindestlöhne:

"Neue Bundes-
länder" ab 10.03.2010 ab 01.01.2011
Lohngruppe 1 6,83 EUR 7,00 EUR
Lohngruppe 6 8,66 EUR 8,88 EUR

"Alte Bundes-
länder" und Berlin ab 10.03.2010 ab 01.01.2011
Lohngruppe 1 8,40 EUR 8,55 EUR
Lohngruppe 6 11,13 EUR 11,50 EUR

Dabei gilt die Lohngruppe 1 unter anderem für Innen- und Unterhaltsreinigungsarbeiten, die Lohngruppe 6 für Glas- und Fassadenreinigung, Reinigung von Verkehrs- und Außenbeleuchtungsanlagen.
Quelle http://www.hwk-dresden.de/Serviceangebo ... fault.aspx

Gruß Ziggi
Alles was ich hier wiedergebe sind erfahrungswerte, es Stellt in keiner weise Rechtsberatung dar.

Alles was das Herz begehr
ist glück, doch leben mehr.
Alles was der Staat dir giebt,
Du wirst von ihm nicht geliebt.
Corica
Beiträge: 533
Registriert: 13.11.2007 09:01
Wohnort: Hameln

Beitrag von Corica »

danke für deine antwort !
die kündigung hat sie drei tage vor dem
ende der probezeit bekommen.
und nun sollen die leute noch lust zum arbeiten haben ?

lg dieter
Benutzeravatar
DjTermi
Moderator
Beiträge: 3549
Registriert: 03.02.2006 17:08
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Beitrag von DjTermi »

so ist das leider, jeder hat in der Probezeit sich sein Arbeitgeber oder sein Mitarbeiter an zu schauen.. daher ist eine Probezeit nicht immer falsch, nur in diesen Fall leider bedauerlich und Rechtlich OK...
Rechtsansprüche können aufgrund der hier gemachten Aussagen nicht begründet werden. Die im Text gemachten Darstellungen stellen nicht die offizielle Meinung der Bundesagentur für Arbeit dar und sind von ihr unabhängig entstanden. :!: Im Einzelfall erbringe ich keine Rechtsdienstleistungen, sondern gewähre lediglich Freundschaftshilfe.
NX650
Beiträge: 67
Registriert: 11.12.2009 11:25

Beitrag von NX650 »

Na ja , sie könnte noch zu den Banken gehen bei denen sie geputzt hat und dort nachfragen ob irgend etwas an ihrer Arbeit nicht korrekt war!!!
Aussage schriftlich geben lassen und ihren Chef zur Rede stellen! :twisted:

War sie bei den Banken allein tätig oder in einem Team/einer Putzkolonne?
:idea: Wenn allein tätig gewesen, könnte sie fragen ob sie die Putzaufträge direkt von der Bank bekommen könnte!

:evil: Auf jeden Fall das Jobcenter/ Arbeitsamt/ Jobvermittler den SB über diese Machenschaften des Arbeitgebers informieren!! :arrow:

(Es kann natürlich auch sein ,dass dein Arbeitgeber das ganze als test angesehen hat!! Er hat die Zeit bewusst so gering bemessen! und wollte sehen wie du dich verhältst? Ob du zu ihm kommst und ihm erklärst dass die Zeit nicht ausreichend ist usw. ?? Aber nichts genaues weiß man nicht)

Also auch nochmal beim Arbeitgeber nachfragen !!!!!!!!!!!!!

Fiel Klück
Benutzeravatar
D_C
Beiträge: 543
Registriert: 23.02.2006 16:37
Wohnort: Eitorf

Beitrag von D_C »

Wenn eine Putzfrau in der Probezeit 30 Minuten länger braucht als die vorgesehene Stunde, liegt der Grund warum nicht verlängert wurde eventuell schon auf der Hand.

Und eine Kündigung in der Probezeit muss grundsätzich nicht begründet werden.

Unabhängig davon, darf sie nicht nachfragen, ob sie die Aufträge direkt von der Bank bekommt. Ich nehme an, dass sie bei einer Firma zur Probe gearbeitet hat. Wenn sie bei der Bank direkt anfragt, bekommt sie noch einen auf den Deckel weil sie versucht Kunden abzuwerben.

Gruß, DC
Inmitten von Schwierigkeiten, liegt immer eine Insel von Möglichkeiten
NX650
Beiträge: 67
Registriert: 11.12.2009 11:25

Beitrag von NX650 »

D_C hat geschrieben:Wenn eine Putzfrau in der Probezeit 30 Minuten länger braucht als die vorgesehene Stunde, liegt der Grund warum nicht verlängert wurde eventuell schon auf der Hand.

Und eine Kündigung in der Probezeit muss grundsätzich nicht begründet werden.

Unabhängig davon, darf sie nicht nachfragen, ob sie die Aufträge direkt von der Bank bekommt. Ich nehme an, dass sie bei einer Firma zur Probe gearbeitet hat. Wenn sie bei der Bank direkt anfragt, bekommt sie noch einen auf den Deckel weil sie versucht Kunden abzuwerben.

Gruß, DC





Ja hast recht wenn es eine 1/2 Std länger dauert kann es auch daran liegen dass die Vorgängerin schlampig geputzt hat!Oder der Arbeitgeber seine Mitarbeiter unter enormen Zeitdruck stellt! wer weiß aus welchem Grund die Vorgängerin gegangen -worden- ist??


Eine Kündigung in der Probezeit muss nicht begründet werden ..stimmt, aber man sollte den Betrieb melden und beobachten lassen, ob so was dort schon öfter vorgefallen ist!!
Gerade bei einer Kündigung 3 Tage vor Ende der Probezeit!!----Ob eine Eignung zu dieser Tätigkeit vorliegt, sieht man schon in den ersten Tagen!
Und das professionelle Reinigen hat mit der Reinigung in einem Haushalt wenig zu tun! Du musst dich an die Reinigungsobjekte, die Gerätschaften und den Einsatz der diversen Putz und Reinigungsmittel und Vorschriften ja auch erstmal gewöhnen!


Wenn die Bank sich von dem Reinigungsunternehmen trennt, kann die Bank einstellen wen sie will, ohne das irgend jemand irgend welche Repressalien zu fürchten hat!
Benutzeravatar
D_C
Beiträge: 543
Registriert: 23.02.2006 16:37
Wohnort: Eitorf

Beitrag von D_C »

Ich arbeite seit 20 Jahren als Putzfrau, jahrzehnte Lang halbtags und jetzt immer noch stundenweise, danke, ich bin im Bilde über die Gegebenheiten der Technischen Handhabung. Ich gebe dir recht, es ist etwas anderes in (s)einem Haushalt zu putzen.

Ob es menschlich in Ordnung ist, dass eine Firma eine Arbeit in einer bestimmten Zeit für machbar hält ist eine Frage, ob die Arbeit tatsächlich machbar ist eine andere. Ich habe lediglich eine realistische Einschätzung darüber abgegeben, warum die Probezeit nicht verlängert wurde.
Ob eine Bank sich von einem (wirtschaftlich sicher günstigerem) Reinigungsunternehmen trennt um jemanden privat einzustellen, auch das halte ich für mehr als fraglich.

Im übrigen wäre ich dir dankbar für eine sparsamere Verwendung von Ausrufezeichen mir gegenüber. Ich lasse mich virtuell ebensowenig anschreien wie real. Danke.

Sonnige Grüße, DC
Inmitten von Schwierigkeiten, liegt immer eine Insel von Möglichkeiten
NX650
Beiträge: 67
Registriert: 11.12.2009 11:25

Beitrag von NX650 »

[quote="D_C
Ob eine Bank sich von einem (wirtschaftlich sicher günstigerem) Reinigungsunternehmen trennt um jemanden privat einzustellen, auch das halte ich für mehr als fraglich.

DC[/quote]

He? :?:
Wie kann etwas wirtschaftlich günstiger sein, wenn da noch ein Unternehmer zwischen steckt, der auch noch was verdienen will???

1. Die Bank zahlt Reinigungsfirma-Reinigungsfirma zahlt Reinigungskraft

2. Bank zahlt nur die Reinigungskraft!

Welche Konstellation ist nun wohl die wirtschaftlichere?
Ziggi
Moderator
Beiträge: 1181
Registriert: 12.10.2009 16:18
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag von Ziggi »

He? Question
Wie kann etwas wirtschaftlich günstiger sein, wenn da noch ein Unternehmer zwischen steckt, der auch noch was verdienen will???

1. Die Bank zahlt Reinigungsfirma-Reinigungsfirma zahlt Reinigungskraft

2. Bank zahlt nur die Reinigungskraft!

Welche Konstellation ist nun wohl die wirtschaftlichere?

Sicherlich die Erste:!:
Warum, Fragst du noch?
OK, ich versuche es dir zu erklären:
Wenn eine Firma eine andere Firma mit laufenden leistungen( Reinigung) beauftragt, kann der "Auftraggeber"
1.)diese kosten voll von der Steuer absetzen/ Mitarbeiter sind nicht Steuerlich absetzbar. ( Deswegen schiessen die Zeitarbeitsfirmen ja auch wie Pilze aus dem Boden) so werden Mitarbeiter Absetzbar.
2.) man ist abgesichert wenn der/die Arbeitskraft Krank wird, der Auftraggeber braucht sich da keine Sorgen zu machen, dass muss schon der Auftragnehmer tun. Also für ersatz sorgen.
3.) sollte man aus welchen gründen auch immer, plötzlich ein problem mit der Arbeitskraft haben, ruft man beim Auftragsnehmer an und bestellt einfach eine "Neue", weil eben die "Alte" nicht mehr passt.

Könnte dir noch weitere Steuerlicvhe wie Betriebswirtschaftliche erwägungen aufzeigen, die tatsächlich gehändelt werden, bin ich jedoch zu Faul zu ;) .

Gruß Ziggi
Ps.: Falls du dich Fragst woher ich das nun wieder weiß;) ich wurde in eine Gebädereinigung "hineingeboren", habe meine erste Ausbildung auch zum Glas und Gebäudereiniger gamacht. Habe schon als Kleines Kind mitgeholfen Angebote zu erstellen, Kundenbesuche mitgemacht ( ab etwa 5) leider hat die desolate Wirtschaft und Politik eben dieses Familienunternehmen auf dem Gewissen ( Angebote Drücken und sogenannte ICH- AG's ). Also Kunden die zeit teilweise 40-50 Jahren zufrieden waren meinten doch tatsächlich das eine Persohn für weniger als 10% die selbe Arbeit leistet und haben einfach den Billigeren genommen, die meisten wollten dann nach ein/zwei Jahren wieder zur "Alten Firma" zurück mussten aber Feststellen das es die "Alte" nicht mehr gab, kein wunder bei einem Auftragsverlust von um die 90% der Kundschaft. Viele haben gemeint bei meinen Eltern, meinem Bruder oder bei mir Anrufen zu müssen um dann die leistung von Früher für das Geld von Heute zu erhalten so dass wir uns anonyme Telefonnummern zugelegt haben. Ich hoffe das dir das einen einblick in meine Wirklichkeit gibt, also * als Unternehmertochter ( Umsatzvollumen von mehreren Millionen Jährlich) und nun ALG2 ohne wollen, bin Berufstätig in meinem zweiten Beruf und muss mit meiner Familie von der Hand in den Mund leben, nur ma dazu bemerkt.
Alles was ich hier wiedergebe sind erfahrungswerte, es Stellt in keiner weise Rechtsberatung dar.

Alles was das Herz begehr
ist glück, doch leben mehr.
Alles was der Staat dir giebt,
Du wirst von ihm nicht geliebt.
NX650
Beiträge: 67
Registriert: 11.12.2009 11:25

Beitrag von NX650 »

Liebe Ziggi das alles ist doch

Paperlapapp!

Ich sehe schon, hier sind richtige Wirtschafts- und Steuer-koryphäen am Wirken! :twisted:

Ich weiß nicht was euch euer Steuerberater da für "Märchen" erzählt?
Nicht alles glauben was der Euch erzählt, auch mal hinterfragen!
Vielleicht ist euer Steuerberater Gesellschafter bei einem Personaldienstleister nd macht euch deshalb die Sache so schmackhaft?!

Ich würde den Steuerberater wechseln, oder mir wenigstens mal den "Kleinen Kons" anschaffen und den beim "Nägel machen lassen" nebenbei mal etwas durchblättern!! (Die kleine Spitze musste mal sein!)


Die "Bank" kann genau so die Lohnkosten(und Lohnnebenkosten) abrechnen wie der Personaldienstleister!!
"Arbeitgeber ist gleich Arbeitgeber"
:idea: Für beide gilt das gleiche Steuergesetz! :idea:


Für eine Firma (in diesem Fall, die Bank oder der Personaldienstleister) sind Personalkosten einfach Ausgaben, die bei der Gewinn und Verlust Rechnung/Ermittlung, also bei der Steuererklärung, einfach abgezogen werden.
Der zu (versteuernde) Gewinn ist immer Umsatz (Einnahme) minus Aufwand (Personal, Maschinen, Wartung, Reiniung,Reinigungsmittel,Arbeitskleidung, Miete, Autoleasing, Einkauf, Entwicklung,und Rücklagen für zukünftige Investitionen usw.)
Das Unternehmen versteuert nur den Gewinn, wobei der auch gern mal negativ sein kann. In dem Fall des Negativeinkommens wird dann sogar auf geleisteten Steuerzahlungen der Vorjahre zurückgegriffen und verrechnet!

So, das reicht jetzt,- das war alles, kurz und bündig- mehr braucht man dazu nicht zu wissen!

Das Aufkommen der Personaldienstleister hat einen anderen, als den von dir angegebenen, Grund!

So liebes Ziggilein :D
Hier stehen die Gründe:
http://www.handwerkermarkt.de/nachricht ... hterm=None
Ziggi
Moderator
Beiträge: 1181
Registriert: 12.10.2009 16:18
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag von Ziggi »

lieber NX,
lerne bitte mal Lesen, und zwar richtig und ganz langsam, hättest du gelesen und nicht überflogen würdest du so nen Schwachfug nicht schreiben:
Ich würde den Steuerberater wechseln, oder mir wenigstens mal den "Kleinen Kons" anschaffen und den beim "Nägel machen lassen" nebenbei mal etwas durchblättern!! (Die kleine Spitze musste mal sein!)


Ließ bitte mal hier nach:
http://www.gruenderleitfaden.de/persona ... eiter.html
hier wird der wille des Gesetzgebers ganz klar dargestellt.
Und hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Arbeitnehm ... berlassung
wird das ganze mal etwas klarer dargestellt, nur für unwissende.


Gruß Ziggi
Alles was ich hier wiedergebe sind erfahrungswerte, es Stellt in keiner weise Rechtsberatung dar.

Alles was das Herz begehr
ist glück, doch leben mehr.
Alles was der Staat dir giebt,
Du wirst von ihm nicht geliebt.
NX650
Beiträge: 67
Registriert: 11.12.2009 11:25

Beitrag von NX650 »

Nein,Einsicht kann ich von Dir nicht verlangen!

Hast Du Die Mail vom "admin" nicht erhalten, ich halte mich an die Aufforderung!

Danke, dass ist sehr Nett !!! **Dj-Termi**
Antworten