Würde das Amt da noch was zahlen ?

Hier das neue Forum für alle Betroffenen der Hartz 4 Arbeitmarktreform.
Wenn Ihr Fragen zu Hartz 4 habt dann könnt Ihr hier im Forum sicher die passende Antwort finden. Fragen zum Arbeitslosengeld 2 Berechnungen Krankenversicherung Zuverdienst 1 EURO Jobs und vieles Mehr.
Nutz bitte das Forum rege.
Ich habe das Forum online gestellt am 18 April.
Jeder der sich im Hartz 4 Forum kostenlos registriert kann auch Antworten direkt an Seine E-Mail Adresse geschickt bekommen.

Ich hoffe das dieses Forum ein wenig bei den Vielen Fragen zu Hartz 4 Helfen kann.

Flunk ( Admin )

Moderatoren: DjTermi, Ziggi, Melinde

Antworten
Powerreptile
Beiträge: 110
Registriert: 02.01.2007 22:11

Würde das Amt da noch was zahlen ?

Beitrag von Powerreptile »

Hallo

Ich hab gestern vom Arbeitsamt einen Brief mit einem Jobangebot bekommen.Ich würde 575 € am ende des Monats bekommen.Nach Abzug der Miete,Licht meine Zusatzrente würden mir zum Leben rund 170 € bleiben,das ist rund 80 € weniger als ich jetzt habe.

MFG
Dominant
Beiträge: 26
Registriert: 20.09.2009 18:39
Wohnort: Rosdorf

Beitrag von Dominant »

Rein theoretisch, denke ich ja!
du bekommst jetzt HartzIV, das ist das was das Amt meint was zum Leben notwendig ist und dir zusteht! unter dem kann man nicht leben!!

Wenn du jetzt arbeitest und bekommst weniger Lohn als das jetzige HartzIV , müsste das Amt die Differenz eigentlich zahlen!

Rechne aber bitte richtig: Du hast doch auch Fahrtkosten zur Arbeit und zurück!


Sprich mit dem Amt!!
Was meinen die anderen?
Powerreptile
Beiträge: 110
Registriert: 02.01.2007 22:11

Beitrag von Powerreptile »

Mittlererweile weiß ich das es nur 25 Stunden in der Woche sind deshalb auch der geringe Lohn.Mein Weg wäre mit dem Fahrrad 5 Minuten.Hab erst mal einen Termin mit dm zuständigen Herren gemacht.

MFG
Corica
Beiträge: 533
Registriert: 13.11.2007 09:01
Wohnort: Hameln

Beitrag von Corica »

Powerreptile hat geschrieben:Mittlererweile weiß ich das es nur 25 Stunden in der Woche sind deshalb auch der geringe Lohn.Mein Weg wäre mit dem Fahrrad 5 Minuten.Hab erst mal einen Termin mit dm zuständigen Herren gemacht.

MFG


das sind ja 5 € die stunde ! alles ausbeuter.
mfg dieter
Powerreptile
Beiträge: 110
Registriert: 02.01.2007 22:11

Beitrag von Powerreptile »

Hatte auch schon mal eins für 3,75 € die Stunde in der Grünanlagenpflege.In meinem richtigen Beruf hab ich mich im Umkreis von so 100 km bei manchen Betrieben mindestens schon 3-4 mal beworben.

MFG
Powerreptile
Beiträge: 110
Registriert: 02.01.2007 22:11

Beitrag von Powerreptile »

Jetzt ist es raus,heute ist mein Aufhebungsbescheid gekommen ich bekomme nichts zu.Das heißt das ich wiedereinmal einen Rechtsanwalt bemühen muss,zum Glück hab ich mein Rechtsschutz nicht gekündigt.

MFG
Ziggi
Moderator
Beiträge: 1181
Registriert: 12.10.2009 16:18
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag von Ziggi »

Hallo Powerreptile,
die von eurem Amt sind aber schnell und gar nicht gründlich, wenn ich richtig verstehe dann verdienst du jetzt 575 € im Monat das ist denke ich Netto davon müsste man den Selbstbehalt von 100€ abziehen dann noch die 20% bzw. 10% der Restsumme vom Brutto(-100€) Höchstens 180€ alles von Netto abziehen (von mir angenommenes Brutto 821€)
821€ Brutto NETTO 575€-100€ -140€ -2.€=333€ Bereinigtes Netto

Deine Berechnung ergibt
Nach Abzug der Miete,Licht meine Zusatzrente würden mir zum Leben rund 170 € bleiben,das ist rund 80 € weniger als ich jetzt habe.

Also nimm bitte dein "Bereinigtes Netto"( 333€) ziehe die Zusatzrente dazu und rechne deinen Restbedarf aus. Licht oder Strom ist im Regelsatz enthalten.:cry:
Ich denke das wird so um die 120 bis 150€ mehr als du vorher hattest, steht so im SGB2 §§ 11 + 30 siehe auch hier:
http://www.bmas.de/portal/10362/grundsi ... b__ii.html
Stelle bitte auch sofort einen Überprüfungsantrag und teile deinem Amt mit das du auf eine zuzahlung von XX€ kommst, daklariere den Ü.-antrag am Ende hilfsweise als Wiederspruch, setze einen Fristtermin (ca. 14Tage) ein und warte ihn ab. Ich Drück dir mal die Daumen.
Und immer höflich bleiben aber schriftlich arbeiten.:roll:

Gruß Ziggi

Ich gebe nur Erfahrung weiter, in keiner weise ist das Rechtsberatung.
Alles was ich hier wiedergebe sind erfahrungswerte, es Stellt in keiner weise Rechtsberatung dar.

Alles was das Herz begehr
ist glück, doch leben mehr.
Alles was der Staat dir giebt,
Du wirst von ihm nicht geliebt.
Powerreptile
Beiträge: 110
Registriert: 02.01.2007 22:11

Beitrag von Powerreptile »

Ich habe alles meinem Anwalt übergeben da ich bei soviel Sturheit einfach nicht ruhig bleiben kann ist es besser so er hat mir schon zwei mal geholfen.

MFG
Benutzeravatar
D_C
Beiträge: 543
Registriert: 23.02.2006 16:37
Wohnort: Eitorf

Beitrag von D_C »

Hi Powerreptile,

ich denke dir steht eher Wohngeld zu. Da solltest du so schnell wie möglich einen Antrag stellen, weil das erst ab Antragsstellung gilt. Und die anderen Tipps hier natürlich trotzdem beachten!

Gruß, DC
Inmitten von Schwierigkeiten, liegt immer eine Insel von Möglichkeiten
Ziggi
Moderator
Beiträge: 1181
Registriert: 12.10.2009 16:18
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag von Ziggi »

Also SGB2 §12 besagt zwar das vorranige leistungen zu beantragen sind aber § Sagtb das dieARGE eine Beratungspflicht hat, auch muss erst malein aufhebungsbescheid ergehen und und und alsoAnwalt ist gut! Wissen ist besser dann kann man mit Anwalt agieren.
Gruß Ziggi :mrgreen:
Alles was ich hier wiedergebe sind erfahrungswerte, es Stellt in keiner weise Rechtsberatung dar.

Alles was das Herz begehr
ist glück, doch leben mehr.
Alles was der Staat dir giebt,
Du wirst von ihm nicht geliebt.
Benutzeravatar
Ralf Hagelstein
Site Admin
Beiträge: 2337
Registriert: 11.12.2005 18:07
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Ralf Hagelstein »

Wie üblich, §§ 13, 14, 15 SGB I kennen SB`s nicht. :evil:
"Zynisch ist nicht der Satiriker, sondern die Gesellschaft." Gabriella Lorenz
Bild
Ziggi
Moderator
Beiträge: 1181
Registriert: 12.10.2009 16:18
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag von Ziggi »

Du meinst die hier:
§ 13 Aufklärung
Die Leistungsträger, ihre Verbände und die sonstigen in diesem Gesetzbuch genannten
öffentlich-rechtlichen Vereinigungen sind verpflichtet, im Rahmen ihrer Zuständigkeit
die Bevölkerung über die Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch aufzuklären.
§ 14 Beratung
Jeder hat Anspruch auf Beratung über seine Rechte und Pflichten nach diesem Gesetzbuch.
Zuständig für die Beratung sind die Leistungsträger, denen gegenüber die Rechte geltend
zu machen oder die Pflichten zu erfüllen sind.
§ 15 Auskunft
(1) Die nach Landesrecht zuständigen Stellen, die Träger der gesetzlichen
Krankenversicherung und der sozialen Pflegeversicherung sind verpflichtet, über alle
sozialen Angelegenheiten nach diesem Gesetzbuch Auskünfte zu erteilen.
(2) Die Auskunftspflicht erstreckt sich auf die Benennung der für die Sozialleistungen
zuständigen Leistungsträger sowie auf alle Sach- und Rechtsfragen, die für
die Auskunftsuchenden von Bedeutung sein können und zu deren Beantwortung die
Auskunftsstelle imstande ist.
(3) Die Auskunftsstellen sind verpflichtet, untereinander und mit den anderen
Leistungsträgern mit dem Ziel zusammenzuarbeiten, eine möglichst umfassende
Auskunftserteilung durch eine Stelle sicherzustellen.
(4) Die Träger der gesetzlichen Rentenversicherung können über Möglichkeiten zum Aufbau
einer nach § 10a oder Abschnitt XI des Einkommensteuergesetzes geförderten zusätzlichen
Altersvorsorge Auskünfte erteilen, soweit sie dazu im Stande sind.
kann es sein das die SB anweisung haben diese geflissentlich zu ???????????????. naja die SB müssen noch viel lernen.
Gruß Ziggi
Alles was ich hier wiedergebe sind erfahrungswerte, es Stellt in keiner weise Rechtsberatung dar.

Alles was das Herz begehr
ist glück, doch leben mehr.
Alles was der Staat dir giebt,
Du wirst von ihm nicht geliebt.
Powerreptile
Beiträge: 110
Registriert: 02.01.2007 22:11

Beitrag von Powerreptile »

Ich hab nun schon mehrmals geringfügige bezahlte Arbeitsstellen gehabt und jedesmal ist es das gleiche.Ich find das nicht schön das Leute die wirklich versuchen ihre Abhängigkeit vom Amt zu verringern immer wieder so vor den Kopf gestoßen werden.
Denn Aufhebungsbescheid hab schon bekommen.Ich hatte meinen Veränderungsschein abgegeben,6 Tage später kam der Aufhebungsbescheid.Nur blöd das jetzt auch meine Brennstoffzuschuss abgelehnt wurde.

MFG
Ziggi
Moderator
Beiträge: 1181
Registriert: 12.10.2009 16:18
Wohnort: Wiesbaden

Ab wann Arbeitest du denn?

Beitrag von Ziggi »

Sag mal, du schreibst das du dich vorstellen gehst und kurz darauf macht die ARGE ne Aufhebung????????????? Verstehe wer will, ich komm da nich durch.
Also bitte mal der Reihe nach, Angebot 25STD = 525€/ Monat , Vorgestellt Vertrag Änderungsmeldung abgegeben und Aufhebungsbescheid sofort erlassen worden???? Bevor noch dein Erster Lohn auf'm kto. ist?
Die sache ist kompliziert, evtl. Wohngeld, das stimmt schon, aber die ARGE ist gehalten dich auf zu klären( s. oben) ausserdem ist die hilfe bis zur ersten Lohnzahlung zu gewähren(evtl. können die das geld wider einfordern oder per Dahrlehn gewähren)Zuflussprinzip ist zu beachten.
Den Anwalt hast du ja nun schon beauftragt, ich hoffe der kann dir helfen.

So lange du H4 erhälst sind das Kosten der Unterkunft >§22 SGB2< auch Brennstoff wie du es nennst müssen die Gewähren in dieser zeit!

Gruß Ziggi
Alles was ich hier wiedergebe sind erfahrungswerte, es Stellt in keiner weise Rechtsberatung dar.

Alles was das Herz begehr
ist glück, doch leben mehr.
Alles was der Staat dir giebt,
Du wirst von ihm nicht geliebt.
Powerreptile
Beiträge: 110
Registriert: 02.01.2007 22:11

Beitrag von Powerreptile »

575 € bekomme ich.Die Auhebung ist ab 1.11.09.Das heißt Brennstoffbeihilfe,bei mir sind die Kosten dafür nicht in der Miete.
Ziggi
Moderator
Beiträge: 1181
Registriert: 12.10.2009 16:18
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag von Ziggi »

Tschuldijung, da war der tippfehlerteufel gerade unterwegs.
Also bitte schau mal Hier nach: http://www.urteile-im-internet.de/archi ... -07-R.html
da sthet unter anderem das hier:

Code: Alles auswählen

BSG B 14 AS 54/07 R

Zu den Aufwendungen i. S. v. § 22 Abs. 1 Satz 2 SGB II a.F. zählen auch die tatsächlichen Heizkosten. Soweit sie den der Besonderheit des Einzelfalles angemessenen Umfang übersteigen, sind sie als Bedarf des allein stehenden Hilfebedürftigen oder der Bedarfsgemeinschaft so lange zu berücksichtigen, wie es dem allein stehenden Hilfebedürftigen oder der Bedarfsgemeinschaft nicht möglich oder nicht zuzumuten ist, durch einen Wohnungswechsel, durch Vermieten oder auf andere Weise die Aufwendungen zu senken.
.
BSG, Urteil vom 19. September 2008 - B 14 AS 54/07 R - Schleswig-Holsteinisches LSG - nichtamtliche Leitsätze
also sofort

Code: Alles auswählen

  Nur blöd das jetzt auch meine Brennstoffzuschuss abgelehnt wurde 
Widerspruch einlegen und den Brennstoff bestellen so das er vor dem 31.10.2009 bezahlt ist; denn die tätsächlichen Heizkosten zu dem zeitpunkt wenn sie anfallen. Das heißt zu Deutsch wenn die kosten innerhalb der zeit von H4 anfallen dann sind sie zu bezahlen!Rechnung jetzt dann ARGE Bezahlt ! :P Bei der Nebenkostenabrechnung ist das genau so, wenn dein Vermieter die von 2007 jetzt zuschikt dann ist sie jetzt fällig auch wenn du 2007 nicht im H4 Bezug warst. Ich hoffe das war klar erklärt. Bestellen und Rechnung in der ARGE abgeben, also tatsachen schaffen.
Gruß Ziggi
PS: Sprich mal mit deinem RA, der wird dir das genauer erklären können. Der kann auch den Wiederspruch begründen.
Alles was ich hier wiedergebe sind erfahrungswerte, es Stellt in keiner weise Rechtsberatung dar.

Alles was das Herz begehr
ist glück, doch leben mehr.
Alles was der Staat dir giebt,
Du wirst von ihm nicht geliebt.
Powerreptile
Beiträge: 110
Registriert: 02.01.2007 22:11

Beitrag von Powerreptile »

Ich kann doch nicht einfach Heizöl bestellen wer soll den denn bezahlen.
Ziggi
Moderator
Beiträge: 1181
Registriert: 12.10.2009 16:18
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag von Ziggi »

Das ist aber so im Gesetz geregelt! Im Vorfeld beantragen ist nicht, zumindest sieht das Gesetz vor das die kosten " in tatsächlicher höhe " zu übernehmen sind und nicht im Vorhinein

Code: Alles auswählen

 SGB Sozialgerichtsbarkeit Bundesrepublik Deutschland
63562    FSB · Sozialgericht Landshut    13. Kammer    
Urteil    Format     HTM    PDF    RTF    XML
1. Instanz    Sozialgericht Landshut      S 13 AS 30/05      22.06.2006 rechtskräftig 
2. Instanz               
3. Instanz              
Sachgebiet    Grundsicherung für Arbeitssuchende 
Entscheidung    I. Der Bescheid vom 10.12.2004 in der Fassung der Änderungsbescheide vom 10.01.2005 und 08.02.2005 in der Gestalt des Widerspruchsbescheides vom 18.02.2005 wird abgeändert. Die Beklagte hat dem Kläger in der Zeit vom 01.01. bis 31.03.2005 ALG-II-Leistungen zu gewähren, wobei monatliche Heizkosten auf der Grundlage von 90 qm in Höhe von 109,61 Euro/Monat für das gesamte Haus unter Herausrechnung des Anteils für die volljährige Tochter S. zugrunde zu legen sind.

II. Die Beklagte trägt die außergerichtlichen Kosten des Klägers.
2 §22.................................................................................
Die Klage war somit im Bereich der Heizkosten in antragsgemäßer Höhe begründet.
Dieses Urteil, siehe hier: http://www.sozialgerichtsbarkeit.de/sgb ... sensitive=
Die ARGE soll das bezahlen. Wenn du das jetzt ( bevor du kein geld von der ARGE bekommst) dann MUß die ARGE Bezahlen, du kannst die dann darauf verklagen, Nicht erst Widerspruch einlegen nein Einstweilige Anordnung(EV) bei Gericht beantragen.
Das Gesetz steht hinter dir. Wenn du durch ungeheizte Räume Krank wirst kannst du nicht mehr Arbeiten kein Geld mehr verdienen und was hilft das der SB?
Bitte, gehe am Montag zur ARGE und versuche den Vorgesetzten deines SB zu Kontakten, Nimm einen Überprüfungsantrag (Pro forma) wegen den Heizkosten mit und erkläre dieser Person was Sache ist. Wenn das nicht geht dann versuche bei deinem Rathaus beim Oberbürgermeister einen Termin zu bekommen und bitte diesen um Hilfe. Gehe zum nächsten SG und beantrage eine EV wegen der Ablehnung.
Ich weiß ja nicht mit was du heizt aber es kann ja nur Öl, Kohle, Holz oder Pellets? sein. Du kannst ja auch zur Zeitung B... gehen und Fragen ob sie einen aufhänger für deine Region brauchen. Der örtliche Radiosender wäre auch noch zu erwähnen, das Fernsehen (irgend ein Privater) ist evtl. auch daran interessiert daran das ein ARBEITSWILLIGER, ARMER H4ler von deiner ARGE die kosten für Heizenergie verweigert und erwartet das man erfriert.
So würde ich es an deiner stelle machen.
Gruß ziggi
Tschuldigung das das jetzt ein Roman wurde. :oops:
Alles was ich hier wiedergebe sind erfahrungswerte, es Stellt in keiner weise Rechtsberatung dar.

Alles was das Herz begehr
ist glück, doch leben mehr.
Alles was der Staat dir giebt,
Du wirst von ihm nicht geliebt.
Powerreptile
Beiträge: 110
Registriert: 02.01.2007 22:11

Beitrag von Powerreptile »

Ich heize mit Heizöl.Bisher hab ich für meine 43 qm immer 903 Liter bekommen.Mein Rechtsanwalt hat schon alles in die Wege geleitet.Ich hab jetzt zwar für 3 Monate diese Arbeit aber danach muss ich wieder einen Hartz 4 Antrag stellen.

MFG
Ziggi
Moderator
Beiträge: 1181
Registriert: 12.10.2009 16:18
Wohnort: Wiesbaden

Beitrag von Ziggi »

NA dann, die ARGE kann nicht mit 2erlei mass messen, nur weil du demnächst etwas Arbeit hast. Ich hoffe dein Anwalt ist gut un d schnell.
Daumen sind gedrückt (kann nix mer schief gehen).:wink:
Gruß ziggi
kannst ja mal berichten, was so bei rum gekommen ist.
Alles was ich hier wiedergebe sind erfahrungswerte, es Stellt in keiner weise Rechtsberatung dar.

Alles was das Herz begehr
ist glück, doch leben mehr.
Alles was der Staat dir giebt,
Du wirst von ihm nicht geliebt.
Antworten