Erfahrungen mit 1 Euro Jobs

Hier das neue Forum für alle Betroffenen der Hartz 4 Arbeitmarktreform.
Wenn Ihr Fragen zu Hartz 4 habt dann könnt Ihr hier im Forum sicher die passende Antwort finden. Fragen zum Arbeitslosengeld 2 Berechnungen Krankenversicherung Zuverdienst 1 EURO Jobs und vieles Mehr.
Nutz bitte das Forum rege.
Ich habe das Forum online gestellt am 18 April.
Jeder der sich im Hartz 4 Forum kostenlos registriert kann auch Antworten direkt an Seine E-Mail Adresse geschickt bekommen.

Ich hoffe das dieses Forum ein wenig bei den Vielen Fragen zu Hartz 4 Helfen kann.

Flunk ( Admin )

Moderatoren: DjTermi, Ziggi, Melinde

Gast

Erfahrungen mit 1 Euro Jobs

Beitrag von Gast »

Erfahrungen mit 1 Euro Jobs
Ich suche Gleichgesinnte, die auch einen \" 1 Euro Job \" haben. Würde gerne über die Vereinbarung und Handhabung diskutieren.
Ich selbst war 29 Jahre in einer Firma berufstätig.
Durch längere Krankheit habe ich meinen Arbeitsplatz verloren.
Bin nun 80% Schwerbehindert und habe mir selbst einen 1 Euro Job bei der Werkstatt Frankfurt gesucht.
Jedoch habe ich das Gefühl, nicht als erwachsener Mensch behandelt zu werden.
Meine Tätigkeit liegt im EDV Bereich bei einer externen Firma. Ich muß mich dort wöchentlich von meinem Vorgestetzten über mein \"soziales Verhalten, Arbeitsbereitschaft und Arbeitsqualität beurteilen lassen.
Ich empfinde dies als sehr diskriminierend.
Habe mir in meinen 29 Berufsjahren nie was zu Schulden kommen lassen und werde hier behandelt wie ein schwererziehbarer Jugendlicher.
Wer hat ähnliche Erfahrungen?
Gast

Sinn der 1 Euro Jobs

Beitrag von Gast »

Bin gerade im 1 Eurojob das was du schreibst, entspricht nicht dem Sinn eines 1 Eurojobs und das mußt du dir nicht gefallen lassen (eine so genannte Prüfung)Denn dieser 1 Euro pro Stunde ist eine Aufwandsentschädigung, so ist das vorgesehen. Das bedeutet du arbeitest Quasie unendgeldlich also Ehrenamtlich und der 1 Euro pro h ist dafür gedacht alle notwendigen Ausgaben wie Fahrtkosten oder die zusätzliche Wäsche oder den Strom den du früh morgens zu Hause verbrauchst, aufzuwenden und zu begleichen. Also lass dich nicht unterkriegen und nicht in die irre führen.
anonym

geht mir änhlich

Beitrag von anonym »

ich bin mit kriminellen, psychisch geschädigten und drogenabhängigen leute zusammengesteckt worden.
fazit: zwei unerklärliche vorfälle und kein anderer job in sicht, und das mit 54 jahren als frau die seit ihrem 14 lebensjahr ununterbrochen gearbeitet hat. nur weil die scheiss firma in tschechien billiger produziert.
alles weg, mein mann hat mich darauf verlassen weil er mich nicht unterhalten wollte und meine tochter und dann noch ein arbeitsunfall und schon muss man sich als arbeitsloser alles gefallen lassen. habe nie sozialhilfe bezogen. was soll das herr bundeskanzler?
Charly

Beitrag von Charly »

Ich hatte die Chance einen 1,50 Euro Job zu bekommen in einem Magazin-Verlag und hatte diesen auch 2 Tage lang gemacht. Am 2. Tag sagte ich zu meinem Chef: Ich könne morgen nicht mehr kommen, da ich keine finanziellen Mittel mehr hätte um meine Arbeitsstätte auf zu suchen. Ich wurde von der ARGE weder über die möglichkeiten der übernahme von Spritgeld informiert noch das ich ab dem ersten Tag ohne eine schriftliche Vereinbarung bereits die Zahlung von 1,50 Euro angerechnet bekomme.
Mir wurde mündlich mitgeteilt, dass ich doch esrt mal ca. 14Tage zur Probe arbeiten solle um zu sehen, wie ich mich in diese neue Tätigkeit integrieren könne.
Nachdem ich am 3. Tag nicht zur Arbeit erschien und ca. 1 Woche vergangen war, wurde ich von der ARGE ermahnt, dass ich nun mit einer 30%igen kürzung meiner Leistungen zu rechnen hätte.
Also von 345,- Euro mal eben noch 30% abziehen.

Meine Frage ist nun: Habe ich mich falsch verhalten indem ich nicht mehr zur Arbeit erschienen bin aufgrund finanzieller Umstände und ist die Kürzung der ARGE dahin gehend berechtigt?

Ich hatte mal gelesen, man könne max. 3 Arbeitsangebote ausschlagen, wenn diese für den Leistungsempfänger nicht zumutbar bzw. tragbar seien?!?
2. Kann ich bei Aufnahme eines 1 Euro Jobs einen Vorschuss auf evtl. Kosten beantragen um mir die Aufnahme der Arbeit überhaupt erst möglich zu machen (Spritgeld, bzw. Bus-Geld)??

Ich finds nicht OK, einen 1 Euro-Job anzunehmen um sich evtl. nach nem halben Jahr neu integrieren zu können bei dem ich erst mal 1-2 Wochen unentgeltlich als Hartz4 Empfänger auch noch die Kosten der Anfahrt tragen solle.

1 Euro Job alles gut und schön...... aba wusste man es auch, dass der Arbeitgeber ca. 425,- Euro Vergütung zugesprochen bekommt von denen dann ca. 195,- Euro an den Leistungsempfänger gezahlt werden und der Rest der 425,- Euro für Aufwendungen des Arbeitgebers zu gute kommen...?? - Nö, ich nich.....
.. Also bekommt ein Betrieb der einen Hartz4ler einstellt auch noch ca. 230,- Euro dafür, dass er sich eine billige Arbeitskraft nimmt..... Tolles Deutschland !!!

Ich sollte mich selbständig machen und nur noch 1 Euro-Jobs anbieten.... dann hab ich Leute die arbeiten und ich bekomm dafür auch noch 230,- Euro pro Person von der ARGE die in meinem Betrieb arbeiten.....

...... Soll so unsere Zukunft aussehen???.......

FAZIT: Nieder mit den 1 Euro-Jobs - diese Jobs kosten/verdrängen einen fest Angestellten evtl. seinen Arbeitsplatz....
Traurig !!
nick24
Beiträge: 15
Registriert: 20.10.2005 11:40

Beitrag von nick24 »

da soll mir mal einer zeigen wie er mit 1 euro auf arbeit kommt bzw zum arbeitsplatz :roll:
Carola
Beiträge: 210
Registriert: 15.10.2005 14:18
Wohnort: Hamburg

1 Euro Job und Fahrgeld

Beitrag von Carola »

Der 1 Euro pro Stunde eine Aufwandsentschädigung und kein Stundenlohn.

Für zb. 6,00 Euro pro Tag kommt man sehr wohl zum Arbeitsort.

Die Denkweise einiger ALG II Empfänger, kann ich nicht nachvollziehen, hier beschreibe ich warum ich das so sehe:

Als ich berufstätig war, mit einem Sohn 15 Jahre, hatte ich im Monat inkl. Kindergeld 1400,00 Euro zur Verfügung. Davon musste alles bezahlt werden Miete, Nebenkosten, Fahrkarten, Versicherungen, Abrechnungen von Versorgungunternehmern, Kleidung ect. Zuschüsse + Beihilfen gab es nicht. Nichteinmal Wohngeld.

Jetzt als erwerbslose ALG II- Empfängerin, mit einem Sohn 16 Jahre, habe ich monatlich (ALGII+Zuschlag+Kindergeld) 1220,00 Euro. Ganz abgesehen von der möglichen Beihilfe zur Nebenkostenabrechnung.
Wenn ich einen 1 Euro Job bekäme, kommen 160,00 Euro im Monat hinzu und ich stehe nicht wesentlich schlechter da als früher!!!???

Ich denke, so schlecht ist das gar nicht. Das muss man erstmal verdienen!

Was die Einführung der 1 Euro Jobs betrifft, denke ich aber das dadurch noch mehr Arbeitsplätze vernichtet wurden und weiterhin werden!

Eine konstruktive Lösung kann auch ich nicht nennen und das würde auch nichts nützen, denn Arbeitsplätze müssen von den Unternehmen geschaffen und nicht vernichtet werden. Das kann keine Partei und kein Gesetz. Armes Deutschland!
Bobtail

1-euro-jobber

Beitrag von Bobtail »

:lol: bin auch eine 1-Euro-Jobberin. Der Bereich, in dem ich arbeite ist interessant. ( Auslandsaufenthalte organisieren) Ich hatte das Glück mir selbst diese Stelle aussuchen zu können. Doch leider ist hier wenig zu tun und die Aussicht eingestellt zu werden eher gering. gibt es tatsächlich 1-euro-Jobber die eingestellt wurden? Wahrscheinlich nicht, ist doch nur Disziplinierung und beschäftigungstherapie
istmirschlecht

Sind jetzt Demütigungen aus der Politik an der Tagesordnung?

Beitrag von istmirschlecht »

Ich frage mich, wann Armbinden oder Fußfesseln für die länger als 1 Jahr Arbeitslosen verteilt werden? Clement hat in seiner letzten Schrift die sogenannten Sozial-Schmarotzer als Parasiten bezeichnet...kommt mir irgendwie bekannt vor! Und das alles nur, weil viele AlG 2 Empfänger am Telefon nicht irgendwelchen Callcenter-Angestellten Auskunft über Ihre persönliche Verhältnisse geben wollten...das muß man sich mal vorstellen! Selbst die befragten Sozialamtsleiter sehen laut Paritätischem Wohlfahrtsverein keinen Anstieg in der Statistik für Sozialschummler!

Meiner Meinung sind die Schmarotzer und Parasiten dort zu suchen, wo man sich schnell mal über 3500 Euro als sogenannte "Aufwandsentschädigung" genehmigt...neben den "normalen" Einkünften von mal ebend über 7000 Euro im Monat! Dort wo hunderttausende Euro in Bordellen verjubelt wurden und nebenbei eine Reform für die unteren Bevölkerungsschichten ersonnen wurde...!

Und ganz Deutschland hat zugesehen und abgenickt!
Wohlfahrtsverein

Beitrag von Wohlfahrtsverein »

Traurig aber wahr: Genauso ist es und alle sehen zu!
Gilly

Krankheit

Beitrag von Gilly »

Servus!
Ich hab da mal eine Frage! Ich bin 1-Euro-Joberin und wollte mal fragen, wie lange man während dieser Zeit krank sein darf (am Stück). Ich frage deshalb, weil ich das HWS-Syndrom habe und für knappe 4 Wochen ausfalle. Kann mir die Arbeitsagentur etwas?
Brienchen
Beiträge: 13
Registriert: 27.10.2005 11:32

Beitrag von Brienchen »

Hallo Gilly!

Ich kann mir nicht vorstellen, das du bei solch einer Krankheit einen auf den Deckel bekommst. Am besten wäre es natürlich, wenn du dich mal beim AA schlau machen würdest. Am besten erklärst du denen die Sache (aber ich glaube das musstest du schon in deinem Anmeldebogen beim AA angeben). Denn sei mal ehrlich: Was wollen die denn machen, wenn du NICHT arbeiten KANNST! :?:
filinchen
Beiträge: 9
Registriert: 17.06.2006 18:18

Beitrag von filinchen »

Ich finde auch die Denkweise mancher hier sehr seltsam.

Auch ich bin AlG 2 Empfänger und kann nachvollziehen das es ein absolut scheiß Gefühl ist.So manches mal frag ich mich auch warum ich.Jammern hilft aber niemanden,es macht nur traurig.

Aber dieser 1 Euro in der Stunde ist dazu,eben eine Aufwandsentschädigung.Ich habe ein halbes Jahr in der Altenbetreuung gearbeitet.Du wirst gebraucht und was ganz toll war, es kommt ganz viel zurück an Liebe und Wärme.Jetzt habe ich mich bei einem Verein informiert um ehrenamtlich irgendetwas zu tun.

Manch einer der den ganzen Tag einen Vollzeitjob hat verdient nicht so viel.
Gast

Beitrag von Gast »

Moin
Auweia ... das tut ja weh !
Wenn jemand einen 1 Euro Job ausübt, zeige er mir bitte seinen Arbeitsvertrag.
1 Euro / h Aufwandsentschädigung ? Gibts auch Fahrgeld für die 80 km die mir angeboten wurden :lol: ???

"Altenheime" verdienen Geld und erwirtschaften Gewinne mit der Betreuung und Versorgung von älteren Menschen.
Und die 1 Euro Jobbler tragen erheblich dazu bei damit der Gewinn noch höher ausfällt.

Aber da kommt dann am Monatsende soviel wärme und 100 Euro rüber .....

Bangbuex
Benutzeravatar
D_C
Beiträge: 543
Registriert: 23.02.2006 16:37
Wohnort: Eitorf

Beitrag von D_C »

Hallo Bangbuex,

die 1 Euro sind Aufwandsentschädigung und die Fahrtkosten die dir entstehen sind der Aufwand.

Wenn du einen 1 Euro Job nicht an Stellen machen willst wo du den Eindruck hast "geschröpft" zu werden, empfehle ich dir nicht abzuwarten bis du einen Angeboten bekommst, sondern selbst einen zu suchen. Schulen arbeiten auch gerne mit 1 Euro Jobbern und da diese ein festgelegtes (recht knappes) Budget haben, brauchen sie diese auch.

Gruß
DC
filinchen
Beiträge: 9
Registriert: 17.06.2006 18:18

Beitrag von filinchen »

Hat so manch ein Schreiber hier schon mal etwas von einem

SELBSTWERTGEFÜHL

gehört.

Sitzen und jammern und alles schlecht reden ändert nichts an der Situation.
Gast

Beitrag von Gast »

Moin D-C

80 km für einen (1) Euro schafft man nur mit dem Fahrrad.
:lol:
Sorry, ich habe bei den 1 Euro Jobs immer ein ungutes Gefühl auch gegenüber den sozialversicherungspflichtig angestellten Mitarbeitern.
Ganz krass wird es dann irgendwann wenn in sogenannten sozialen Bereichen nur noch eine Schwester ( die mit Examen ) und der Rest mit 1 Eurokräften besetzt wird.

Einer Bekannten von mir die einen 1 Euro Job ausübt wurde jetzt angeboten doch auch noch am Wochenende ( Sa. + So. ) ins Seniorenheim zur Arbeit zu kommen.

Wo soll das hinführen ?

Bangbuex
Gast

Beitrag von Gast »

Moin

und noch was :

Kann man von so einem

SELBSTWERTGEFÜHL

eigentlich leben ?

Bangbuex
Benutzeravatar
Melinde
Moderator
Beiträge: 3532
Registriert: 05.11.2005 22:03

Beitrag von Melinde »

Mal kurz eine Meinung warum es 1 € Jobs gibt.
Besonders im sog. sozialen Bereich fallen immer mehr sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze weg und werden zunehmen durch 1 € Jobs ersetzt.
Sie sind nur ein Mittel zur Lohndrückerei. :twisted:

Und das nicht nur bei den freien und gemeinnützigen Trägern.
Meine Antworten stellen persönliche Ansichten und Meinung zu den Themen dar.
Sie sollen nicht als Rechtsberatung verstanden werden weil sie das nicht sind.
Benutzeravatar
D_C
Beiträge: 543
Registriert: 23.02.2006 16:37
Wohnort: Eitorf

Beitrag von D_C »

Das es 1 Euro Jobs gibt, die nicht dem entsprechen was sie sein sollten, habe ich an keiner Stelle bestritten. Das es welche gibt, die reguläre Arbeitsplätze ersetzen, auch nicht.

Wenn du 6 Stunden arbeitest als 1 Euro Jobber, sind das schon 6 Euro, also kannst du auch die Fahrtkosten zahlen. In reichlich Gemeinden werden die Fahrtkosten zusätzlich gezahlt.

Und wie ich bereits anmerkte, man hat durchaus die Option selber die Hacken zu schwingen und sich einen 1 Euro Job zu suchen von dem man der Meinung ist er ist gesetzeskonform und tut der Gesellschaft einen Gefallen.
Mir geht die schwarz/weiss Seherei auf den Zeiger.

1 Euro Jobs sind keine Arbeit, da braucht man gar nicht diskutieren, sondern die Möglichkeit etwas zu tun. Ich für meinen Teil bin da lieber aktiv und mache etwas. Irgendetwas, hauptsache ich sitze nicht zu Hause und starre die Tapete an.

Gruß
DC
ballsport
Beiträge: 250
Registriert: 02.12.2005 10:38
Wohnort: Bremen (HB)
Kontaktdaten:

Beitrag von ballsport »

Kann D_C nur zustimmen!

Mein Mann "arbeitet" (in Anführungszeichen weil ja einige sonst gleich wieder an die Decke gehen) seit 2,5 Monaten als 1€ Jobber.

Er ist seitdem endlich mal wieder ausgeglichen und fröhlich. Und nicht immer nur gefrustet, weil auf 20 Bewerbungen 2 Absagen und sonst keine Rückmeldung kommt.

Auch er hat sich diesen Job selber gesucht und hat nicht abgewartet das die Bagis endlich mal was rüber schiebt. Er hat dort Spass obwohl es auch ein harter Job ist. (Möbel auf und abbauen in einem Möbellager)

Da dort auch Arbeitsbekleidung vorgeschrieben ist hat er diese auch bekommen. Es war dieser kleine Zusatz "Mehraufwandsentschädigung und Arbeitsmaterial" in der Zuweisung.
Der 1€ zusätzlich pro Stunde ermöglich es ihm, und auch mir, einem kleinen und nicht zu kostenaufwendigem Hobby nachzugehen (ich stricke und das nicht nur für mich sondern auch für meine Kids und meinen Mann sowie als Geburtstags und Weihnachtsgeschenke). Ausserdem bekommt er als Mehraufwand die Fahrtkosten in einfacher Ausführung erstattet. D.h. ihm wird jeden Monat eine Monatskarte in Höhe von 40,20€ gezahlt. Wenn er mit dem Zug fahren wolle, dann müssten wir draufzahlen. Aber er nimmt den etwas längeren Weg und kommt mit Bus und Bahn hin.

Es ist also nicht immer unbedingt verkehrt, wenn man einen 1€ Job macht. Auch wenn dadurch sehr sehr viele Arbeitsplätze vernichtet werden.
Es ist immernoch besser als nur zuhause rumzusitzen, zu jammern, und womöglich so tief abzurutschen das schlimmeres passiert (Alkohol,Drogen,Kirminalität).
Ja, auch diese Version kenne ich nur zu gut und da wieder raus zu kommen ist ein harter und schwerer Weg.

Zu den "Schmarotzern" sage ich nur : Nehmt ihnen alles und lasst sie mal ne Woche auf der Strasse überleben. Vielleicht wachen sie dann auf?! (aber auch dann nix geben!!!)
Es gibt leider solche Menschen, die meinen, das man sich auf des Staates Haut ausruhen kann und nur kassieren kann. Egal ob 18, 28 oder 56 (haben einen 56 jährigen Fall dieser Sorte in der Familie) und andere, die mit 70 am liebsten noch schuften gehen würden nur um dem Staat nicht auf der Tasche zu liegen.

Ich wünsche allen, die immernoch fleissig sich bemühen das sie nen Job finden, der das nötige Geld bringt, Spass macht und vor allem Sozialversicherungspflichtig ist (Rente und so ;-) ). Allen anderen sage ich nur : Wartet ab bis nix mehr in den Kassen ist, ihr seid die ersten die dann nix mehr bekommen :twisted:
Carmen

Meine Antworten stellen nur meine persönliche Meinung bzw. eigene Erfahrungen dar und sind KEINE Rechtsberatung! Dafür sind Anwälte bzw. Gerichte zuständig!
Gast

Beitrag von Gast »

Moin

Ich kann Euch leider nicht ganz zustimmen.
Ihr redet immer von Arbeit , habt Ihr nichts zu tun ?
Mir fallen da gleich mehrere Sachen ein die man so zu Hause machen könnte und bei denen mir garnicht langweilig werden würde.

- Keller aufräumen
- mal wieder neu Streichen
- Garten umgraben
- Äpfel pflücken und wegbringen
- Holz hacken ( man muss ja an den Winter denken :) )
- Unkaut vom Beet entfernen
- Bewerbungsunterlagen einscannen und als pdf speichern
- sozialversicherungspflichtige Arbeit suchen
- Online Bewerbungen raus schicken
- Kuchen backen
- Straße und Gehwege fegen


ach, da gibts soviel zu tun ....
Da zahl ich mir den 1 Euro pro Stunde lieber selbst und bin sozialversichert anstatt anderen Ihren Gewinn zu steigern.

Bangbuex
ballsport
Beiträge: 250
Registriert: 02.12.2005 10:38
Wohnort: Bremen (HB)
Kontaktdaten:

Beitrag von ballsport »

@ Bangbuex

Will Dir nicht komplett widersprechen aber:

Trotz des 1€ Jobs schreibt mein Mann auch weiterhin Bewerbungen um einen sozialversicherungspflichtigen Job zu bekommen!
Auch Wird, je nach Bedarf, renoviert oder dergleichen.

Es heisst nicht, das er dann nach dem Job nur faul rumsitzt und die Fernbedienung und die Couch sein liebster Freund sind.

Wir haben drei Kids (noch denn Nummer 4 ist unterwegs, siehe hierzu auch meinen anderen Thread http://www.flunk.de/webkatalog/forum-ha ... ec2fa9a092 ) die auch nicht nur Freude und Spass bringen sondern auch im einen oder anderen Moment Stress. Da will der Große (10 Jahre) zum Fussball gebracht werden oder aber auch ab und an neue Fussballschuhe haben. Auch unsere Tochter lebt nicht von Luft, Liebe und notwendigen Lebensmitteln sondern hat auch Freunde und Hobbys (nicht grossartig kostenaufwendig aber trotzdem). Alles dies muss auch unter einem Hut gebracht werden.

Wer nen Garten hat, der hat Glück denn wir haben nur ne riesengrosse Wiese vorm Haus, die von vier Hauseingängen genutzt wird. Dieses wird durch die Mietgesellschaft in Ordnung gehalten und Eigenmächtigkeit wird gleich abgelehnt und Missachtet.

Soche Dinge wie Kuchen backen sind für mich keinerlei Begründung zu Hause zu bleiben. Und Bewerbungsunterlagen müssen nicht nochmal eingescannt werden, nur weil man Langeweile hat und zu Hause sitzt.

Können ja gerne mal tauschen. Ich sitze doof zu Hause rum und backe nen Kuchen für Dich und Du übernimmst meinen Tagesablauf. Ich bin die erste, die nach zwei Stunden keine Lust mehr auf rumsitzen hat.

Sorry aber die Dinge, die Du aufgezählt hast, die sind eine Beschäftigung, wenn man nicht dabei im schneckentempo arbeitet und alle 5 Minuten Pause macht, in maximal 2 Tagen erledigt. Und dann??? Wieder von vorne anfangen?

Bedenke doch einfach mal, das es auch Menschen gibt, die nicht immer nur ihre vier Wände zu Hause sehen möchten, sondern auch einfach mal raus müssen und dabei vielleicht auch noch was zu wurschteln haben wollen. Der Nebeneffekt sind dann eben 1€ pro Stunde und ich habe bisher noch keinen kennengelernt, der nicht noch zusätzliches Geld haben möchte.
Soll jetzt bloss nicht als Gejammer über die miesen Hartz4 Bedingungen und Leistungen sein (die sind so wie sie eben sind und jammern hilft nix) sondern einfach auch nur mal ein Lob an diejenigen, die sich trotz der miesen Bedingungen aufraffen und eine Massnahme machen.

Klar kann faulenzen und relaxen auch mal ganz nett sein aber doch nicht jeden Tag und nicht mit stumpfsinnigen sachen wie Kuchen backen. Das macht Frau nebenbei zwischen bügeln, Wäsche waschen und Kinder beschäftigen (die helfen bei solchen süssen Sachen nämlich fürs Leben gern mit ;-) )
Carmen

Meine Antworten stellen nur meine persönliche Meinung bzw. eigene Erfahrungen dar und sind KEINE Rechtsberatung! Dafür sind Anwälte bzw. Gerichte zuständig!
Gast

Beitrag von Gast »

Moin,
Nun gut - ich versteh dich ja.
Jedoch halte ich die 1 Jobs für Subventionen für die Arbeitgeber und da dies schwachsinnig ist bzw. nur noch mehr Arbeitslosigkeit bringt werde ich mir auch weiterhin allemöglichen Krankheiten einfallen lassen um dies zu verhindern.
Der AG erwirtschaftet dauch den 1 Euro Job nur noch höhere Gewinne und langfristig kann doch davon keiner leben !
Was solln denn die Rentner sagen ? Die machen ja auch den ganzen nichts produktives.

Bangbuex
nervi
Beiträge: 194
Registriert: 12.06.2006 01:24
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von nervi »

Melinde hat geschrieben:Mal kurz eine Meinung warum es 1 € Jobs gibt.
Besonders im sog. sozialen Bereich fallen immer mehr sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze weg und werden zunehmen durch 1 € Jobs ersetzt.
Sie sind nur ein Mittel zur Lohndrückerei. :twisted:

Und das nicht nur bei den freien und gemeinnützigen Trägern.


Vollkommen richtig Melinde ! Und nach meiner Meinung schaffen "die" dadurch nochmehr Arbeitslose !!! :evil:

Aber wir haben zur Zeit diese Gesetze und müssen da "irgendwie" durch, und ich sehe für mich dieses "irgendwie" so, dass ich sehr wohl gerne einen 1 € - Job machen würde, denn das gesammte Geld darf man zusätzlich zur Leistung behalten, und man ist wieder zu was nütze !!! Allerdings dürften in meiner "Traumwelt" nur Gemeinnützige Einrichtungen diese Jobs anbieten !!!

Na ja, und wenn man die mtl. Leistung die wir bekommen plus den 1 € pro Stunde rechnet (und das müsste man eigentlich), kommt ja doch ein ein klein wenig höherer Stundenlohn (könnte schon gern mehr sein, so ist es nicht) raus. :wink:
Wünsche noch einen schönen Tag


Wichtig:
Meine Beiträge spiegeln nur meine persönlichen Erfahrungen, sowie den Einen oder Anderen Gedanken zu vorhandenen Beiträgen wieder, und sind keine Rechtsberatung. So wie ich auch nach den Erfahrungen der anderen Forenteilnehmer frage.
Gast

Beitrag von Gast »

Moin

Jeder 1 Euro Jobbler klaut einem anderen den Arbeitsplaz - so siehts aus ! - und wenns auch nur n 400 Euro Job ist.
Immer schön nach dem Motto : Jeder ist sich selbst der nächste !
Aber als AG würde ich da auch lieber n 1 Euro Jobber nehmen , da hab ich dann meinen neuen Mercedes schneller zusammengespart :lol: .

Bangbuex
Gast

Beitrag von Gast »

Moin

Jeder 1 Euro Jobbler klaut einem anderen den Arbeitsplaz - so siehts aus ! - und wenns auch nur n 400 Euro Job ist.
Immer schön nach dem Motto : Jeder ist sich selbst der nächste !
Aber als AG würde ich da auch lieber n 1 Euro Jobber nehmen , da hab ich dann meinen neuen Mercedes schneller zusammengespart :lol: .

Bangbuex
nervi
Beiträge: 194
Registriert: 12.06.2006 01:24
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von nervi »

Bangbuex hat geschrieben:Moin

Jeder 1 Euro Jobbler klaut einem anderen den Arbeitsplaz - so siehts aus ! - und wenns auch nur n 400 Euro Job ist.
Immer schön nach dem Motto : Jeder ist sich selbst der nächste !
:lol:


Joo Bangbuex,
ein leben lang (und das ist schon lang :wink: ) waren mir immer die "Anderen näher, wie ich mir selbst" !!!
Und wo bin ich gelandet ???
Wünsche noch einen schönen Tag


Wichtig:
Meine Beiträge spiegeln nur meine persönlichen Erfahrungen, sowie den Einen oder Anderen Gedanken zu vorhandenen Beiträgen wieder, und sind keine Rechtsberatung. So wie ich auch nach den Erfahrungen der anderen Forenteilnehmer frage.
Benutzeravatar
Melinde
Moderator
Beiträge: 3532
Registriert: 05.11.2005 22:03

Beitrag von Melinde »

Hallo Bangbuex
Ich denke es bringt nix wenn 1 € Jobber für die Existenz dieser Jobs verantwortlich gemacht werden (kommt bei mir so an).
Jeder weiss warum es diese Jobs gibt und wer davon profitiert.
Nicht der 1 € Jobber vernichtet Arbeitsplätze, bei Androhung von Sanktionen wird er dazu gezwungen sie zu machen.
Man kann nur hoffen, das bei Betrieben die deren Einsatz planen die Betriebsräte nicht zustimmen.
Die Regelung das solche Jobs nur "zusätzliche Tätigkeiten" abdecken ist eh der Hohn weil eine Lüge.
Gruß
Meine Antworten stellen persönliche Ansichten und Meinung zu den Themen dar.
Sie sollen nicht als Rechtsberatung verstanden werden weil sie das nicht sind.
Gast

Beitrag von Gast »

Melinde hat geschrieben:Hallo Bangbuex
Ich denke es bringt nix wenn 1 € Jobber für die Existenz dieser Jobs verantwortlich gemacht werden (kommt bei mir so an).

Gruß


So war das nun auch wieder nicht gemeint.
Es geht eher ums Prinzip.
Der 1 Euro Jobler kann ja auch nix dafür das er das machen muss.

Aber später mehr , muss füh raus ...

Bangbuex
Benutzeravatar
Melinde
Moderator
Beiträge: 3532
Registriert: 05.11.2005 22:03

Beitrag von Melinde »

Hallo Bangbuex
Dann ist ja gut.
Ruhige Nacht und fröhliches Erwachen.
Gruß
Meine Antworten stellen persönliche Ansichten und Meinung zu den Themen dar.
Sie sollen nicht als Rechtsberatung verstanden werden weil sie das nicht sind.
Xenia-Liliana
Beiträge: 68
Registriert: 13.06.2006 20:27
Wohnort: Recklinghausen
Kontaktdaten:

Beitrag von Xenia-Liliana »

Huhu zusamen

Also mein Freund hat nun auch einen 1 euro Job aufgebrummt bekommen.

*heul* :)

Ich find es ja eigentlich ganz gut den er ist seid 2 Monaten Arbeitslos und kommt so net aus der Übung!

Er ist Staatlich anerkannter Erzieher und hat einen Job als Betreuer in einer Grundschule bekommen.
(Vom Sozial dienst Kath.Frauen)

Er bekommt 1.10 Eure die Stunde und arbeiten 30 Stunden die Woche.Dazu kommen noch 52 Euro Spritgeld.(184 euro im Monat dazu..immahin)

Naja...Ok eigentlich finde ich es total unverschämt...weil da können sie ihn gleich eine Halbtagstelle anbieten für mehr...Ana nein 1 euro Jober sind bilieger...Sie sagten zwar schon sie würden ihn nach nem halben jahr übernehem allerdings nur für 15 Stunden die Woche :twisted:

Das Geilste was sie sagten war:,,Sie haben keine Tage in der Woche frei und auch keinen Urlaub..könnten sie sich ja sammeln bei Überstunden.*löl*
Und er darf sich so oft frei nehmen wie er will...werden ihn allerdings mit spritkosten 7,70 Euro abgesogen..*lol*

Haben sie doch net alle...

Dann finde ich es verdammt scheisse das dieses halbe jahr net als berufserfahrung gilt...Wäre nämlich super für seine weitere Berufschance als erzieher..

Naja kann man nix daran machen...kann man jetzt so oda so sehen...Bis dann :D
Gast

Beitrag von Gast »

Moin
Man kann ja auch mal krank werden, oder seine Mutter pflegen müssen , oder ne Allergie bekommen ....
Bangbuex
Hamer
Beiträge: 4
Registriert: 07.10.2006 21:27
Wohnort: Lübeck

Beitrag von Hamer »

Meine Sachbearbeiterin hat mal zu mir gesagt das man einen 1€ Job nicht zwingend ausüben muss!
Jedigglich muss man sich diesen nur angucken heisst also ich bekomme den Euro Job aufgebrummt gehe 2 mal hin danach zur SB sag ich komme mit den Leuten und der Tätigkeit nicht klar muss dann nicht mehr hin!

Dauert also wieder n Zeit lang bis Sie mir nen neuen E Job aufbrummen kann!

Alles Dreck ... ich muss von Hartz4 weg!
Suche Heimarbeit die seriös ist!
nic_2903
Beiträge: 37
Registriert: 28.09.2006 15:44

Beitrag von nic_2903 »

Vielleicht ist ja auch mal nett, etwas (zumindest teilweise) positives über einen 1-Euro-Job zu lesen.
Ich selber habe im letzten Jahr zwischen März und Oktober in einer Grundschule einen 1-Euro-Job gemacht und habe dort wirklich Glück gehabt. Die Resonanz war riesig. Und als die Zeit vorbei war, gab es Unterschriftensammlungen seitens der Eltern und auch das Lehrerkollegium hat sich dafür eingesetzt, dass der Job verlängert wird.
Doch leider hat sich die Arge da stur gestellt.
Ich bin nicht grundsätzlich für den 1-Euro-Job. Unser Hausmeister hatte zu der Zeit einen älteren Herrn, der sich für den 1 Euro körperlich wirklich abrackern musst. Ehrlich habe ich damals gedacht, dass ich diese Arbeit nicht gemacht hätte.
Aber worauf ich eigentlich hinaus will:
Es ist eine Riesenschweinerei, jemanden in einen solchen Job zu schicken, in dem man mit Menschen (ob nun mit Kindern oder im Altenheim) zu tun hat. Die Kinder (genau wie die älteren Menschen) gewöhnen sich an einen und bauen in den meisten Fällen eine sehr starke Bindung zu der Person auf. Und das alle halbe Jahre zu wechseln finde ich ehrlich gesagt Sche....
Darüber sollten sich die Leute, die sich das ganze ausgedacht haben, vielleicht einmal ein paar Gedanken machen.

Denn für die Verantwortlichen zählt nur Eines:
Du bist aus der Arbeitslosenstatistik raus und das macht bei allen, die in
1-Euro-Jobs sind (oder in irgendwelchen hirnlosen "Massnahmen") doch eine ganze Menge aus.
Benutzeravatar
kettelmaus
Beiträge: 282
Registriert: 29.11.2006 10:23

Hallo

Beitrag von kettelmaus »

Ich bin 43 Jahre und habe letztes Jahr meinen Job verloren,jetzt mache ich einen 1Euro Job auf einem Friedhof :cry: na da kann ich euch sagen wird man ja nur benutzt!!
Wir 1 Eurojober machen bei Wind und Wetter die arbeiten der Festangestellten und bekommen auch noch ärger wenn was nicht richtig läuft :(
Wenn ich wüsste wie würde ich sofort alles hinschmeissen weil es einfach nur abwärtend ist.Es hat keiner geschrien mach mich arbeitslos aber 30% kürzen wenn man nicht zu seiner 1 Euro Stelle geht das können die von der ARGE.
Sorry wenn etwas durcheinander ist aber ich bin so wütend :evil: weil dort wo ich bin so ein Ärger ist....
Ich würde echt am liebsten alles hinschmeissen :!:
Eltern.Valentina
Beiträge: 118
Registriert: 31.10.2006 08:36
Wohnort: Rostock

Beitrag von Eltern.Valentina »

hi, liegt ja etwas lange schon zurück nur noch muss sagen mein mann hatte dieses jahr auch einen 1,03 euro job nicht dolle und scheiß arbeit aber er hat sich gefreut, das er was zu steuern kann, zu unserem hartz4.
ging nur 6 monate hat sich dann dort ehrenamtlich angemeldet und wurde auch genommen und bekommt auch ne aufwandsentshädigung von 100 euro pro monat nicht dolle aber imemrhin haben und er hofft,das er übernommen wird.
also hauptsache man verdient was selber als rumzumotzen mir gefällts auch ncht, aber was solls?
klar sind wir in dem sinen billige arbeitskräfte nur, was tut man ncht alles für geld oder?
zumal wir ne 8 monate alte tochter haben die ja auch was braucht was man so schon nicht schafft.

Bitte sei so gut und achte etwas auf deine Schrift, ich habe es nun mal verbessert soweit
struppelpeter
Beiträge: 4
Registriert: 06.12.2006 13:16
Wohnort: Das X markiert den Punkt ---> X

Beitrag von struppelpeter »

ja so ging es mir auch.

1eur job bei einer hilfsorganisation. nach dem 1euro job konnte ich dort für aufwandsentschädigung was machen. ich helfe einer behinderten frau im büro als arbeitsasistents. bin ehrenamtlich im brand & Katastohpenschutz und hin und wieder fahre ich mit auf sanitätsdienst. so kam ich letzten sommer in den genus mehrere WM spiele in frankfurt und kasiserslautern hautnah zu erleben. oder hin und wieder mit blaulich & tatü zu einem brandeinsatz gerufen zu werden man weis sofort man wird gebraucht, da ensteht ein gefühl das kann ich nicht beschreiben, es ist wie ne droge, hält zwar nicht solange ist aber viel gesünder. also mir gibt das was zurück. freffe mich auch privat mit leuten dieser organisation. auch der chef ist machmal mit dabei vorallem im sommer zum angelausflug (da halt ich nix mehr aus). oder letztes jahr wurde ich eingeladen auf ein verlängertes wochenende nach holland, schiff gemietet und ab die post. für nix kost aber auch garnix nur an den spritkosten habe ich mich beteiligen wollen da ich für 2 tage der kaptain war und ich das boot doch schon ein wenig strapaziert hatte. oder schulungen & erstehilfe ausbildungen die nix kosten, also dumm bleibt man nicht. man muss nur den mund aufmachen wenn man was will und der eine oder der andere entdeckt plötzlich seiten an sich selber wo leute aus dem eigenen freundeskreis sagen WAS IST DEN MIT DEM LOS hätte ich nie von dem gedacht. aber so kanns gehn, jeder tag bringt was neues ein strick lohn sich einfach nicht.
alles in allem bin ich sehr gut gefahren. ich habe auch so nix negatives über 1euro jober gehört bei uns in der stadt.


mfg struppelpeter
Benutzeravatar
nonsens
Beiträge: 696
Registriert: 19.07.2006 21:42
Wohnort: Hannover

Beitrag von nonsens »

Hm, ich kenn nur noch die 2 Mark Jobs *g, so einen habe ich mal bekommen, allerdings nur für 2 Wochen, dann war es eine Festanstellung mit richtigem Gehalt :) - aber das war noch zu Zeiten, als es *etwas* ruhiger beim Amt zuging - da hab ich mich von der 2 mark/Std Telefonistin zur stellv. Chefsekretärin hochgearbeitet. Wäre ich nicht in ein anderes Bundesland gezogen, hätte ich den Job sicher noch, weil es toll war dort.

1 Euro Job bekomm ich ja nun nicht, aber wenn ich in der Situation wäre, wo man mir einen anbieten würde, und ich genau weiss, das ich ihn bräuchte, weil ich sonst nicht überleben kann, würde ich es sofort machen - (fast) egal was ich machen müsste.
Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder, ich bin kein Rechtsbeistand und habe eigentlich auch keine Ahnung
(Antworten können dauern, selten anwesend aus berufl. Gründen)
Benutzeravatar
kettelmaus
Beiträge: 282
Registriert: 29.11.2006 10:23

Beitrag von kettelmaus »

Klar kann jeder das Geld gebrauchen aber ausnutzen lassen darf man sich nicht dabei....
Und vor allem muss man sich von den Angestellten keine beleidigungen gefallen lassen,so wie es in meinem Fall war!!
Habe zwar sofort reagiert aber sauer bin ich immer noch darüber,da der das gesagt hat das wir ja nur sch.... Hartz 4 Empfänger sind und dennen den Job weg nehmen wollen selber vor Jahren durch eine ABM darein gerutscht ist. :roll:
Na ja wir werden sehen wo das noch alles hin führt,hoffe nur das es sich irgend wann alles zum guten wendet.....

Ein frohes Fest Euch allen :)
Gast

Beitrag von Gast »

Moin
Sorry, aber mir geht dieses "besser als Garnichts" ziemlich auf die Nerven.
Ja klar, es Stimmt, aber 10 Cent mehr im Monat ist auch besser als Garnichts.
Wo soll denn das bitte noch hinführen ?
0,50 Euro Job oder besser noch 0,01 Euro Job.
Das ist doch Schwachsinn !
Entweder die geleistet Arbeit wird anständig vergütet oder Sie bleibt liegen - so ist das nun mal.
Mir mauert ja auch keiner für 10 Euro meinen Schonrstein neu auf.
Oder kennt Ihr da jemenden :D ?
Bangbuex
Benutzeravatar
DjTermi
Moderator
Beiträge: 3549
Registriert: 03.02.2006 17:08
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Beitrag von DjTermi »

DArum geht es eigentlich garnicht, der Sinn eines 1 Jobs wird ausgenutzt . Sonst würde das eine gute sache sein. ,man bekommt doch weiter seine Leistungen und Miete und Heizung bezahlt. Wenn man das alles aufrechnent ist es wohl nicht mehr 10 € , oder ?
Rechtsansprüche können aufgrund der hier gemachten Aussagen nicht begründet werden. Die im Text gemachten Darstellungen stellen nicht die offizielle Meinung der Bundesagentur für Arbeit dar und sind von ihr unabhängig entstanden. :!: Im Einzelfall erbringe ich keine Rechtsdienstleistungen, sondern gewähre lediglich Freundschaftshilfe.
transo
Beiträge: 3
Registriert: 08.12.2006 09:45

Beitrag von transo »

Will hier mal was loswerden habe 2-mal einen 1 € Job gemacht, hat auch Spaß gemacht und so weiter.......

Was ich aber mal sagen will habt Ihr euch euere Verträge zu diesem Job mal genau durchgesehen? Denn wenn Ihr das mal wirklich macht wird euch auffallen das Ihr keine rechte nur Pflichten habt, da von abgesehen wird man da echt behandelt als würde man hinter dem Mond leben. Ok ich gebe zu da waren auch solche Leute dabei aber man soll auch mal etwas auf die Qualifikationen der Leute achten, hatte im letzten Job einen Vorgesetzten der noch nicht mal wusste was er mit uns anfangen sollte.
Ihm musste man auch teilweise sagen wie was Funktioniert.

Echt gebracht hat das auch nichts, denn bei dem ersten Gespräch wurde mir schon gesagt also Übernommen werden sie nicht. Wobei dafür ja mal der 1 € Job gedacht war!?


Gruß
Transo
Benutzeravatar
kettelmaus
Beiträge: 282
Registriert: 29.11.2006 10:23

Beitrag von kettelmaus »

:roll: Leute der 1 Euro Job wird uns nicht weit bringen ausser das wir in dem moment aus der Statistik raus sind !! << Mehr passiert nicht >>
Schade eigentlich,aber nicht zu ändern.... :?
helmut2
Beiträge: 7
Registriert: 09.01.2007 20:50

Beitrag von helmut2 »

Hallo
Ich bin neu hier und möchte mich erst mal kürz vorstellen.
Helmut Weihrauch
Alter 50 Jahre
Verheiratet und habe 1 Kind.
Harz 4 bekomme ich seit November 2006.
Ich habe die Beiträge mal durch gelesen Pro und Kontra.
Ich sage 1 Euro Jobs sind SCH.....
Ich kann nicht verstehen das wir nicht in der Lage sind die Schmarotzer die in Berlin in ihren schönen Anzügen im Parlament sitzen zu zeigen das wir Menschen sind.
Es wird wohl daran liegen das wir einfach zu feige sind.
Aber nur wir können etwas ändern, den wir sind das Volk.
Glaubt den einer von euch das ein Müntefering oder eine Merkel für 1 Euro arbeiten würden, wobei ich nicht glaube das überhaupt einer von den Gängstern in Berlin weis was Arbeiten heißt.
Die können doch nur die eigenen Taschen voll machen und Lachen über uns.
Ich möchte das ihr nur mal kurz über das was ich schreibe nachdenkt denn das Geld was man mit vollen Händen in Berlin aus gibt haben wir doch erwirtschaftet.
In Berlin geht es folgender maßen ab, erst kommt der Politiker dann kommt noch mal der Politiker und ganz ganz weit da braucht man schon ein sehr gutes Fernglas
kommen wir.
Ich meine man müßte die Damen und Herren Anzeigen wegen Wahlbetrug denn wenn ich einen Betrug begehe werde ich ja auch bestraft.
Ich meine auch das Leistung bezahlt werden soll aber was leisten unsere Politiker.
Wenn ich im Betrieb keine Leistung bringe bekomme ich auch kein Geld.
Gruß Helmut
Powerreptile
Beiträge: 110
Registriert: 02.01.2007 22:11

Beitrag von Powerreptile »

Ich fange jetzt am 15. meinen dritten 1.Euro Job an und ich bin eigentlich froh das ich nicht mehr zu Hause sitzen muß.Beim ersten mal dachte ich noch vieleicht kommt man ja dadurch in feste Arbeit aber mittlererweise weiß ich das dem nicht so ist.Bisher hatte ich immer Glück das ich mit Leuten zusammen war die ich eh schon kannte daher gab es keine Probleme.

MFG
Benutzeravatar
kettelmaus
Beiträge: 282
Registriert: 29.11.2006 10:23

Beitrag von kettelmaus »

Hallo Leute
Erst mal muss ich sagen " Bravo Helmut2" Du hast recht !!
Wer Jahrelang gearbeitet hat wird auf die gleiche Stufe wie alle anderen gestellt und das verdanken wir ja nur den Politikern!!

Powerreptile: Natürlich ist es was anderes nicht zuhause zu hocken und was zu tuen,doch fühlst Du Dich nicht irgend wie gedemütigt,es wird versprochen wieder dem 1 Arbeitsmarkt zugeführt zu werden durch einen 1 Euro Job,doch haben will Dich eigentlich keiner.
Die ganze Sache ist schon so eingefahren das wir nicht mehr raus kommen und keine freien Menschen mehr sind!!
Ich für meinen Teil finde es eine Bodenlose unverschämtheit was man da mit uns macht,aber es nutzt nichts wenn einer was sagt wir müssten alle an einem Strang ziehen und das wird schwer!!
Auch ich werde bald wieder einen 1 Euro Job machen müssen da mich ja mit 44 Jahren keiner mehr haben will :cry:
Wie soll das alles Enden............. :shock:
maria1106
Beiträge: 1069
Registriert: 21.12.2006 11:26
Wohnort: Hamburg

Beitrag von maria1106 »

Guten Morgen...
Ich habe mir das hier jetzt alles mal durchgelesen und es kann passieren dass ich Demnächst auch einen 1 Euro Job machen muss? Also ich wurde beim letzten Besuch der ARGE danach gefragt!
So ich denke mir mal ich gehe ( versuche es zumindest) nicht davon aus dass ich umsonst arbeiten gehe denn ich bekomme ja Leistungen.
Aber:
Wenn ich pro Stunde 1 Euro verdiene bis höchstens 30 Stunden die Woche bleibt mir am Monatsende ca 120 Euro von diesen 120 Euro brauch ich dann wahrscheinlich eine bahnkarte ( U-Bahn) und dann ist das Geld dass ich aus dem 1 Euro Job Verdient habe wieder weg!
Dazu kommt dass ich im letzten Jahr nur 20 Stunden die Woche gearbeitet habe ( Habe zwei Kinder die betreut werden müssen).
Und wenn ich dann nur 20 Stunden arbeite bekomme ich aus dem 1 Euro Job ja auch nur 80 Euro und das reicht dann nicht mal für die Bahnkarte...

Soll ich euch mal meine ehrliche Meinung sagen?!
Ich bin nicht begeistert davon.
Oder bekommt man da für Fahrtkosten was dazu?
Ich weis nicht für mich ( wenn ich ganz ehrlich bin) hört sich das fast wie Strafarbeit an wenn mir von dem Geld nichts bleibt. Und verbrochen habe ich nun wirklich nichts !
Damals ( ich war noch im Erziehungsurlaub als ich dort zu arbeiten anfing) hat meine Firma pleite gemacht und wurde ins Ausland verkauft. Dann bekam ich ALG1 und rutschte dann gleich in Hartz4. Und jetzt war ich in Arbeit und ab 1.1.2007 wieder Hartz4. So einfach kommt man da auch nicht raus. Wenn man immer befristet arbeitet ....
LG
Silvia
Benutzeravatar
kettelmaus
Beiträge: 282
Registriert: 29.11.2006 10:23

Beitrag von kettelmaus »

Hallo Silvia
Hier in Düsseldorf ist es so das man zu Hartz4 das Geld des 1 Euro Jobs bekommt,mit Fahrgeld sind es je nach Stunden 220 Euro die von der Arge nicht abgezogen werden!!
Doch sollte man den 1 Euro Job ablehnen oder einfach nicht hin gehen bekommst Du von Hartz4 30% gekürzt :evil:
Gruss
maria1106
Beiträge: 1069
Registriert: 21.12.2006 11:26
Wohnort: Hamburg

Beitrag von maria1106 »

Sorry :oops: aber ich verstehe echt nicht wie das läuft wie 220 ich kann doch höchstens 30 stunden die woche per 1Euro verdienen oder ?
LG
Silvia
Benutzeravatar
kettelmaus
Beiträge: 282
Registriert: 29.11.2006 10:23

Beitrag von kettelmaus »

Hi Silvia
Nein da liegst Du falsch,ich hatte eine 38,5 Stunden Woche und das mal 4 Wochen sind 154 Stunden = 154 Euro + Fahrgeld von ca.52 Euro ergibt 206 Euro !
Also es sieht so aus das Du das Geld der ARGE plus das Geld was Du bei dem 1 Euro Job verdienst :lol: behalten kannst!
Es wird nichts von dem 1 Euro Job abgezogen!!!!!!!
War das so besser erklärt :?:

Gruss Petra
Antworten