JobCenter hat Miete nicht gezahlt-Kündigung

Hier das neue Forum für alle Betroffenen der Hartz 4 Arbeitmarktreform.
Wenn Ihr Fragen zu Hartz 4 habt dann könnt Ihr hier im Forum sicher die passende Antwort finden. Fragen zum Arbeitslosengeld 2 Berechnungen Krankenversicherung Zuverdienst 1 EURO Jobs und vieles Mehr.
Nutz bitte das Forum rege.
Ich habe das Forum online gestellt am 18 April.
Jeder der sich im Hartz 4 Forum kostenlos registriert kann auch Antworten direkt an Seine E-Mail Adresse geschickt bekommen.

Ich hoffe das dieses Forum ein wenig bei den Vielen Fragen zu Hartz 4 Helfen kann.

Flunk ( Admin )

Moderatoren: DjTermi, Ziggi, Melinde

Antworten
Benutzeravatar
nonsens
Beiträge: 696
Registriert: 19.07.2006 21:42
Wohnort: Hannover

JobCenter hat Miete nicht gezahlt-Kündigung

Beitrag von nonsens »

Hallo meine Lieben, ich muss heute mal wieder was nachfragen....

Es geht um meine Schwester (21)

Meine Schwester bezog im August letzten Jahres (2008) nach der Trennung von ihrem Freund im selben Haus eine eigene 2 Zimmer Mietwohnung. Sie ist Mutter einer Tochter (1), die sich abwechselnd bei Ihr und bei Ihrem Ex aufhält (er ist der Papa der Kleinen und Vollzeit berufstätig))
Der Umzug wurde durch das Amt genehmigt. Sorgerecht haben beide.

Gestern erfuhr meine Schwester per Zufall, das der Vermieter (hier eine Wohngesellschaft) ihr zum 18 Feb. 09 die Wohnung gekündigt hat wegen fehlender Mietszahlungen. Dabei kam raus, das das Amt seit 2 Monaten keine Miete mehr bezahlt. Grund dafür ist angeblich die Tatsache, das die Tochter meiner Schwester noch immer in der Wohnung ihres Freundes gemeldet ist und sie somit keinen Anspruch auf Zahlungen der Miete geschweige denn des Wohnraumes hat.

Dies wurde ihr allerdings nicht schriftlich mitgeteilt, sondern gestern am Telefon. Es ist nicht das erste Mal das das JobCenter Probleme machte, die Mietsicherheit und die Genossenschaftsanteile wurden auch erst 3 Monate nach Einzug bezahlt, weil man dort sehr sehr langsam ist.

Meine Schwester ist in einer Maßnahme, berufsvorbereitende Sache, weil sie weder einen ordentlichen Schul- noch Berufsausbildungsabschluss hat (was ein Wort uiui) - diese macht sie auch, weil sie ja ihren Abschluss machen möchte (dieser ist da inbegriffen)

Resultat ist nun - sie muss binnen 10 Tagen die Februarmiete aufbringen und kann die Januarmiete in Raten zahlen, sonst fliegt sie.
Sie hat das Geld aber nicht....wie auch. Selbst ich kann ihr nicht helfen, auch wenn ich es noch so gern täte....

Ist das rechtens, was man da mit ihr macht? Sie ist nun in akuter Wohnungsnot, weil das Amt sie weder darüber informiert, das was nicht in Ordnung ist bzw. sie jeden Monat ihrer Miete hinterhertelefonieren muss. Und wenn sie dann glaubt, alles ist endlich geregelt, kommt es knüppeldick. Und sie hat definitiv keine Post vom Jobcenter bekommen, meine Mutter prüft das täglich nach, weil sie nicht will, das ihre *Jüngste* abstürzt (war schon einmal der Fall)

Was soll ich ihr nun sagen? Ich möchte ihr helfen, wenigstens die richtigen Stellen anzulaufen, damit sie ihre Wohnung nicht verliert. Sie hat panische Angst ihr Kind zu verlieren, nur weil andere Stellen nicht mit ihr zusammenarbeiten wollen. Sie hat sich bisher keine Schulden zukommen lassen, alles bezahlt und nun das :?:

Weiss jemand was wir machen können?
PS: Ich sitze übrigens in Hannover, meine Schwester im Land Brandenburg, also ich kann nur helfen per Telefon und keine Stellen mit ihr abklappern :(
Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder, ich bin kein Rechtsbeistand und habe eigentlich auch keine Ahnung
(Antworten können dauern, selten anwesend aus berufl. Gründen)
Benutzeravatar
Ralf Hagelstein
Site Admin
Beiträge: 2337
Registriert: 11.12.2005 18:07
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Ralf Hagelstein »

Schnell zum Rechtsanwalt. (Beratungshilfeschein)

Unglaublich mal wieder der Fall.
"Zynisch ist nicht der Satiriker, sondern die Gesellschaft." Gabriella Lorenz
Bild
Benutzeravatar
nonsens
Beiträge: 696
Registriert: 19.07.2006 21:42
Wohnort: Hannover

Beitrag von nonsens »

Ralf Hagelstein hat geschrieben:Schnell zum Rechtsanwalt. (Beratungshilfeschein)

Unglaublich mal wieder der Fall.


ok danke .... ich hoffe, sie kriegt das gebacken ..... wo gibt es den Schein nochmal? :oops:
Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder, ich bin kein Rechtsbeistand und habe eigentlich auch keine Ahnung
(Antworten können dauern, selten anwesend aus berufl. Gründen)
Benutzeravatar
DjTermi
Moderator
Beiträge: 3549
Registriert: 03.02.2006 17:08
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Beitrag von DjTermi »

Beim Anwalt oder Amtsgericht
Rechtsansprüche können aufgrund der hier gemachten Aussagen nicht begründet werden. Die im Text gemachten Darstellungen stellen nicht die offizielle Meinung der Bundesagentur für Arbeit dar und sind von ihr unabhängig entstanden. :!: Im Einzelfall erbringe ich keine Rechtsdienstleistungen, sondern gewähre lediglich Freundschaftshilfe.
buxi
Beiträge: 487
Registriert: 28.04.2006 17:31

Beitrag von buxi »

Beim ortsansässigen Amtsgericht. Dort nach einem Rechtspfleger fragen. Der stellt den Schein sofort aus. Schon jetzt den dringlichen Termin bei einem Anwalt ausmachen, damit sie diesen schon sicher in der Tasche hat.
Gruß buxi
Benutzeravatar
nonsens
Beiträge: 696
Registriert: 19.07.2006 21:42
Wohnort: Hannover

Beitrag von nonsens »

super - ich DANKE euch :D
Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder, ich bin kein Rechtsbeistand und habe eigentlich auch keine Ahnung
(Antworten können dauern, selten anwesend aus berufl. Gründen)
Antworten