Beschwerde gegen SB der Berechnungsabteilung

Hier das neue Forum für alle Betroffenen der Hartz 4 Arbeitmarktreform.
Wenn Ihr Fragen zu Hartz 4 habt dann könnt Ihr hier im Forum sicher die passende Antwort finden. Fragen zum Arbeitslosengeld 2 Berechnungen Krankenversicherung Zuverdienst 1 EURO Jobs und vieles Mehr.
Nutz bitte das Forum rege.
Ich habe das Forum online gestellt am 18 April.
Jeder der sich im Hartz 4 Forum kostenlos registriert kann auch Antworten direkt an Seine E-Mail Adresse geschickt bekommen.

Ich hoffe das dieses Forum ein wenig bei den Vielen Fragen zu Hartz 4 Helfen kann.

Flunk ( Admin )

Moderatoren: DjTermi, Ziggi, Melinde

Antworten
buxi
Beiträge: 487
Registriert: 28.04.2006 17:31

Beschwerde gegen SB der Berechnungsabteilung

Beitrag von buxi »

Hallo, heute brauche ich mal eure Hilfe. Nachdem mir meine SB der Berechnungsabteilung ständig falsche Berechnungen unter die Nase legt, weil sie nicht in der Lage ist meine Gehaltsabrechnungen richtig lesen zu könen und sich auch des öfteren in der Vergangenheit schon einige gravierende Dinger geleistet hat, habe ich mich heute dazu entschlossen, eine Beschwerde gegen sie einzureichen und um einen Wechsel zu einem kompetenten SB zu erreichen.
An wen muß ich diese Beschwerde adressieren? Wie lautet die korrekte Anrede?
An den Teamleiter der Berechnungsabteilung?
Oder muß ich an den Vorstand des Jobcenters schreiben? Das ist nämlich der einzige Name, der im Impressum genannt ist.
Danke für eure Antworten
Gruß buxi
Benutzeravatar
DjTermi
Moderator
Beiträge: 3549
Registriert: 03.02.2006 17:08
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Beitrag von DjTermi »

Hallo,
Bevor du eine schriftliche Beschwerde bzw. Dienstaufsichtsbeschwerde verfasst, empfehle ich dir das persönliche Gespräch mit dem entsprechenden Fachabteilungsleiter/in bzw. Leiter/in der ARGE um das Problem vielleicht auf diesem Wege lösen zu können. Meist sind diese Leute recht zugänglich für die Probleme der Leistungsbezieher. Bedenke auch das ein solcher Fachabteilungsleiter bzw. Leiter der ARGe nicht immer den "täglichen Kampf an der Front" mitbekommt. Probleme wie Du sie hast, bekommen sie leider nicht immer mit. Nur wenn du dich an diese auch wendest kann abhilfe geschaffen werden!

Ich weiss, ich sehe es wieder mehr im Auge des SB, aber irgendwo stimmt es doch oder :?

Gruß
Rechtsansprüche können aufgrund der hier gemachten Aussagen nicht begründet werden. Die im Text gemachten Darstellungen stellen nicht die offizielle Meinung der Bundesagentur für Arbeit dar und sind von ihr unabhängig entstanden. :!: Im Einzelfall erbringe ich keine Rechtsdienstleistungen, sondern gewähre lediglich Freundschaftshilfe.
buxi
Beiträge: 487
Registriert: 28.04.2006 17:31

Beitrag von buxi »

Das würde ich ja auch in Erwägung ziehen, wenn die Arge sich ein bisschen transparenter gestalten würde und man wüsste, wie man an diesen Menschen heran kommt.
Hast Du dazu eine Idee?
Gruß buxi
Benutzeravatar
Ralf Hagelstein
Site Admin
Beiträge: 2337
Registriert: 11.12.2005 18:07
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Ralf Hagelstein »

Aus meiner persönlichen Erfahrung würde ich auch zuerst versuchen ein Gespräch mit der Teamleitung zu bekommen. Sollte dieser Versuch scheitern, dann an die Standortleitung wenden.
Je nach Fallgestaltung und Situation ist dies oftmals ein gangbarer und für beide Seiten nützlicher Weg.

Im ersten Schritt würde ich mich auch nicht beschweren, sondern fragen, was ich noch tun kann, damit meine Anträge richtig bearbeitet werden. :wink:
"Zynisch ist nicht der Satiriker, sondern die Gesellschaft." Gabriella Lorenz
Bild
buxi
Beiträge: 487
Registriert: 28.04.2006 17:31

Beitrag von buxi »

Hallo Ralf, nur zum Verständnis für meinen Ärger, es ist nicht mein erster Schritt, mehrere Telefonate mit der SB haben nichts aber auch gar nichts gebracht. Das zieht sich jetzt schon über 18 Monate hinweg und irgendwann ist bei mir auch mal die Grenze erreicht. Ich halte diese Person für wirklich inkompetent, weil sie Sachen falsch berechnet, die mich daran zweifeln lassen, welchen Schulabschluß die Dame hat. Im Gegenzug werden mir bei Steuerüberzahlungen, die mein Arbeitgeber zum Ende des Jahres mit einer Rückführung an mich ausgleicht als Gehaltserhöhungen unterstellt. Meine Anhörungen werden nicht abgewartet und es geht sofort ein Änderungsbescheid raus. Und jetzt reichts mir. Ich habe keine Zeit und keine Nerven mehr dauernd ihre Berechnungen zu überprüfen und mich aufzuregen, dann dauernd Widersprüche einzulegen....inzwischen ist ein heilloses Durcheinander entstanden, bei dem sie nicht mehr durchblickt, was sie selbst jedoch verursacht hat.
Und ich bin der Meinung, daß darüber auch mal die Vorgesetzten informiert werden müssen und ich bin der Meinung, daß ich das Recht auf einen kompetenten SB habe. Daher ergeht jetzt eine schriftliche Beschwerde an den Teamleiter und den Dienststellenleiter mit Einschreiben und Rückschein und Stellungnahmefrist.
Viele Grüße und ein schönes WE wünscht euch buxi
Benutzeravatar
DjTermi
Moderator
Beiträge: 3549
Registriert: 03.02.2006 17:08
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Beitrag von DjTermi »

Hallo Buxi,
ich kann dein Ärger verstehen, aber Du wolltest von uns hören was Du am besten machen kannst. Und in meinen Augen ist der erste weg immer der zum Fachabteilungsleiter/in bzw. Leiter/in der ARGE.

Wenn sich die Beschwerde häufen und das schon 18 Monate so geht, solltest Du rasch den weg dahin suchen. Papier ist Geduldig und mehr als eine Endschuldigung die dann folgen wird, wird es nicht geben. Daher ist ein klärendes Gespräch unter Vier Augen sinnvoller als ein Brief zu schreiben.

Gruß
Rechtsansprüche können aufgrund der hier gemachten Aussagen nicht begründet werden. Die im Text gemachten Darstellungen stellen nicht die offizielle Meinung der Bundesagentur für Arbeit dar und sind von ihr unabhängig entstanden. :!: Im Einzelfall erbringe ich keine Rechtsdienstleistungen, sondern gewähre lediglich Freundschaftshilfe.
buxi
Beiträge: 487
Registriert: 28.04.2006 17:31

Beitrag von buxi »

Hallo Termi, habe in meinem Schreiben auch um einen SB-Wechsel gebeten und auch den Namen genannt des SBs, der meine Unterlagen immer korrekt bearbeitet hat und mir auch die Zeit, bei Unklarheiten zur Stellungnahme gegeben hat, bevor er gleich "scharf geschossen" hat. Mein Ziel ist es nicht, diese Frau SB zur korrekten Arbeitsweise umzufunktionieren, das wird nämlich nie gelingen. Ich will sie nicht mehr haben und habe auch einen konstruktiven Verbesserungsvorschlag in meinem Schreiben mitgeliefert.
Diese SB ist und bleibt inkompetent und sollte in meinen Augen versetzt werden.
Ich hatte nach der richtigen Anrede für den Vorgesetzten von ihr gesucht. Im Impressum findet man ja leider überhaupt keine Namen, man wird überhaupt nicht fündig, an wen man sich in welchem Fall wenden kann. Es ist bei Beschwerden lediglich eine e-mailadresse aufgeführt.
In anderen Ämtern oder Behörden wird man immer mit Namen fündig, wer für was, und welche Abteilung zuständig ist. Das vermisse ich bei der Arge sehr. Dadurch, daß ich beruftätig bin und immer vormittags arbeite, habe ich auch nicht die Möglichkeit an den Schalter zu gehen und nach zufragen. Ans Telefon geht niemand ran. So muß ich mit dem Vorliebe nehmen, was ich im Internet finde und das ist fast nichts. Das meinte ich mit "Transparenz".
Vielen Dank für eure Infos, liebe Grüße buxi
Benutzeravatar
DjTermi
Moderator
Beiträge: 3549
Registriert: 03.02.2006 17:08
Wohnort: Herten
Kontaktdaten:

Beitrag von DjTermi »

Es müsste eigentlich im Schreiben von der Arge der Geschäftsführer aufgelistet sein.
Um welchen Ort geht’s denn, evtl. finde ich das besser raus
Rechtsansprüche können aufgrund der hier gemachten Aussagen nicht begründet werden. Die im Text gemachten Darstellungen stellen nicht die offizielle Meinung der Bundesagentur für Arbeit dar und sind von ihr unabhängig entstanden. :!: Im Einzelfall erbringe ich keine Rechtsdienstleistungen, sondern gewähre lediglich Freundschaftshilfe.
buxi
Beiträge: 487
Registriert: 28.04.2006 17:31

Beitrag von buxi »

Habs Dir in einer PN geschrieben.
Antworten