Google
  Web www.flunk.de
[Impressum] [Datenschutz / Cookie Hinweis]
Navigation
Foren Übersicht
Hartz 4

Alle Unterforen
Hartz 4 Forum
ALG1
Neureglungen
Stellenanzeigen
Schulden Forum
Ankündigungen Wichtiges


Off Topic Bereich
Neuigkeiten
Tauschen
Verschenken
Spartipps

Linkpartner:
Arbeitslosigkeit www.hartz4.info

Werbung auf www.flunk.de infos auf
www.lff-marketing.de

Webkatalog
Seitenübersicht


Werbung buchen

Werbeplätze



Weitere Themen
Allgemeines Forum
Suchmaschinen Themen
Dominikanische Republik
Homepage Erstellung
Arbeitslosen Forum: Sehr hohe monatliche Stromkosten - Arge Darlehen hohe Rate

Sehr hohe monatliche Stromkosten - Arge Darlehen hohe Rate



-> Zur Übersicht aller Beiträge und Fragen

 
     
 
Autor Nachricht
mija2513



Anmeldedatum: 12.04.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 12.04.2010 11:21    Titel: Sehr hohe monatliche Stromkosten - Arge Darlehen hohe Rate

Hallo

Ich hoffe hier etwas Hilfe zu finden. Es geht um unsere Stromkosten. Also wir sind eine 4 köpfige Familie. Ich, mein Mann und unsere 2 Kleinkinder. Ich versuche mal zu erklären...

Wir haben Ende letztes Jahr unsere Stromendabrechnung bekommen. Diese betrug über 800,- Euro. Dazu muss ich sagen das wir sehr niedrige Abschläge von nur 80,00 Euro monatlich hatten, zu wenig wie man an der Endabrechnung sehen kann. Daraufhin haben wir ein Darlehen beantragt und auch bewilligt bekommen.

Wir haben also einen Bescheid bekommen über die Genehmigung des Darlehens mit einer monatlichen Ratenhöhe von 100,00 Euro. Ausserdem hat die Arge die Zahlung der monatlichen Abschläge übernommen (wird aber vom ALG2 abgezogen) warum weiss ich nicht. (Haben die Abschläge immer pünktlich bezahlt). Soweit so gut...

Nun hatten wir aber vom vorigem Jahr noch eine offene Stromendabrechnung bei einem anderen Stromanbieter (haben zwischendurch gewechselt). Diese betrug auch ca. 800 Euro, haben uns aber mit dem Anbieter auf Ratenzahlung geeinigt. Haben die Raten auch immer bezahlt.

Ab Januar diesen Jahres wurden aber nun die 100,00 Euro Rate von der ARGE abgezogen. Im Januar und Ferbruar haben wir es noch geschafft alles zu bezahlen. Im März und April konnten wir aber die 115,00 Euro Rate für die vorherige Stromnachzahlung nicht mehr aufbringen.

Kurzer Überblick monatliche Stromkosten:
Rate ARGE Darlehen: 100,00,-
Rate alte Stromabrechnung: 115,00,-
Abschlag: 80,00,-

Zusammen zahlten wir also im Januar und Februar 295,00,- nur für Strom.

Da wir es nicht schafften die Raten der alten Rechnung weiter zu zahlen kam letzte Woche ein Schreiben des alten Stromanbieteres mit Inkasso Drohung falls bis Mitte diesen Monats der Restbetrag von 230,00 Euro nicht gezahlt wird. Keine andere Einigung seitens des Stromanbieters mehr möglich.

Wir haben nun für Mai wieder den Stromanbieter gewechselt, da wir hierdurch natürlich sparen. Dieser neue Stromanbieter hat jetzt eine monatliche Abschlagszahlung von 120,00 Euro veranschlagt.

Das bedeutet nun ab Mai für uns:

Rate ARGE Darlehen: 100,00 Euro
Abschlag: 120,00 Euro

Unsere monatlichen Stromkosten sind also ab Mai 220,00 Euro.
Und die offene Forderung von 230,00 Euro.

Wir schaffen es einfach nicht diese hohen Stromkosten zu zahlen. Jetzt wird demnächst auch noch die Endabrechnung für dieses Jahr kommen Shocked

Was können wir machen? Gibt es eine Möglichkeit das die Stromkosten teilweise übernommen werden? Es kann doch nicht sein das wir nun mind. 220,00 Euro Stromkosten zahlen müssen?!

Weiss hier jemand Rat? Wie kann ich so etwas Beantragen? Gibt es Musterschreiben? Kann jemand evtl. helfen ein Schreiben für die ARGE zu erstellen?

Ich weiss nicht wie wir das weiterhin schaffen sollen, bin verzweifelt Crying or Very sad

Ich bedanke mich schon einmal recht herzlich für evtl. Hilfe!

Grüsse
Nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
www.hartz4.info automatische Forenwerbung






Verfasst am:     Titel: Werbung


Forenregeln

Wichtiger Hinweis zur Nutzung dieses Forum. Bitte lesen
01.02.2007 Datenschutzerklärung/Nutzungsbedingungen
Grüße Flunk

Nach oben
Ziggi
Moderator


Anmeldedatum: 12.10.2009
Beiträge: 1181
Wohnort: Wiesbaden

BeitragVerfasst am: 12.04.2010 14:39    Titel:

Hallo mija2513,
zunächst mal, sind die Stromkosten in der Regelleistung enthalten.
Deswegen wird das auch von eurer RL abgezogen und überwiesen.

Den neuen Stromanbieter solletet ihr nun schleunigst mitteilen und daraf verweisen das die Rate von 120€ zu zahlen ist.

ZU
Zitat:
Da wir es nicht schafften die Raten der alten Rechnung weiter zu zahlen kam letzte Woche ein Schreiben des alten Stromanbieteres mit Inkasso Drohung falls bis Mitte diesen Monats der Restbetrag von 230,00 Euro nicht gezahlt wird. Keine andere Einigung seitens des Stromanbieters mehr möglich.
diesem Theme kann icxh nur sagen, das ihr dem Stromanbieter mitteilen solltet, das ihr derzeit nicht in der Lage seit 230€auf einen Streich zu zahlen und ihr Monatlich 50€ überweisen werdet. Wartet keine Antwort ab, sondern überweist das Geld, solange ihr die Raten( die ihr festgelegt habt) Zahlt ist keine möglichkeit gegben euch irgendwie zu stressen! auch kein Inkassobüro oder ähnliches die haben keinerlei Rechtliche handhabe auch wenn ihr Raten in höhe von 20€ Zahlen würdet.

Teilt weiterhin eurem SB mit, das ihr durch die neue Stromrechnung nunmehr nurnoch 8߀ Monatlich an Rate zurückzahlen werdet, und bittet darum zum 01.Mai diesen umstand zu berücksichtigen.

Die ARGE muss auch das akzeptieren, es kann keiner mehr aufbringen als geht, ich hoffe das ihr das nun auch durchziehen könnt.

Inkasso kann euch nichts, selbst wenn ein Inkassobüro einen Titel( den es bei euch nicht gibt) erweben würde, brauchtet ihr euch keine sorgen machen, ALG2 ist unterhalb der Pfändungsfreigrenze, somit rein rechtlich geht nur was ihr zahlen könnt.

Hut ab, vor dieser Zahlungsmoral da könnte sich manscher ne scheibe von abschneiden. Nur zuviel geht eben nicht, solange ihr dem Alten anbieter einen teilbetrag zahlt und auch der ARGE soviel zahlt wie geht, kann euch niemend ans Bein Pinkeln, einen Mahnbescheid würden sie nicht erwirken können, zumindest wenn ihr dann in Wiederspruch gehen würdet, würde solange Zahlungen ergehen, das Gericht euch recht geben.
UND ohne Mahnbescheid und Vollstreckugsbescheid geht keine Einziehung von Geldern.


Gruß Ziggi

Gruß Ziggi
_________________
Alles was ich hier wiedergebe sind erfahrungswerte, es Stellt in keiner weise Rechtsberatung dar.

Alles was das Herz begehr
ist glück, doch leben mehr.
Alles was der Staat dir giebt,
Du wirst von ihm nicht geliebt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mija2513



Anmeldedatum: 12.04.2010
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 12.04.2010 16:37    Titel:

Hallo

Vielen Dank erst mal für Deine Antwort Smile

Das die Stromkosten in der Regelleistung enthalten sind wusste ich, aber ich glaube nur 25 Euro oder? Ich schrieb dies deswegen weil wir immer selbst die Abschläge überwiesen oder diese vom Stromanbieter abgebucht wurden. Bis wir halt das Darlehen bekommen haben, seitdem überweist die ARGE die Abschläge.

Natürlich werden wir den neuen Anbieter der ARGE mitteilen. Da würde ich dann auch erbitten das die Raten um die höhere Abschlagszahlung gesenkt wird. Also das wir dann "nur" noch 60,00 Euro zurückzahlen. Da die Abschläge ja 40,00 Euro höher sind. Wie stehen da wohl die Chancen?

Ich habe nur keine Ahnung wie ich solch einen Brief verfassen soll???

Danke für die Hinweise mit dem Inkasso. Ich werde genauso vorgehen. Also werde ich jetzt einen kleineren Teil zahlen und einen Brief zu den Stadtwerken schicken in dem ich die Situation erkläre. (Damit auch daraus hervorgeht das trotz Inkasso nicht mehr bei uns zu holen wäre).

Danke für Dein Lob! Sehr nett Smile
Wir wollen auch nicht "schmarotzen". Daher haben wir uns bei der vorletzen Stromabrechnung auch bemüht das alleine zu bestreiten. Nur irgendwann geht es halt nicht mehr und es gibt einen Teufelskreislauf.

Weiss vielleicht auch jemand wie es sich bei der nächsten Stromabrechnung verhält? Können wir noch ein Darlehen bekommen?
Ich habe auch mal am Rande etwas davon gehört bei z.B. der Caritas hilfe zu bekommen, weiss davon jemand etwas?

Vielen Dank noch einmal! Smile

Grüsse
Nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Birgit63



Anmeldedatum: 21.07.2011
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 21.07.2011 13:12    Titel:

Erst einmal würde ich schauen, wie es zu den hohen Stromkosten kommt. Habt ihr alte Elektrogeräte? Mehrere Fernsehgeräte, die vielleicht den ganzen Tag laufen usw. Ihr müsst euer Stromverhalten kontrollieren. Strom ist komplett (bis auf Elektroboiler) aus dem Regelsatz enthalten. Da gibt es nix extra vom Jobcenter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nonsens



Anmeldedatum: 19.07.2006
Beiträge: 696
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 21.07.2011 14:19    Titel:

Birgit63 hat Folgendes geschrieben:
Erst einmal würde ich schauen, wie es zu den hohen Stromkosten kommt. Habt ihr alte Elektrogeräte? Mehrere Fernsehgeräte, die vielleicht den ganzen Tag laufen usw. Ihr müsst euer Stromverhalten kontrollieren. Strom ist komplett (bis auf Elektroboiler) aus dem Regelsatz enthalten. Da gibt es nix extra vom Jobcenter.


Dem kann ich mich nur anschliessen. Hier scheint es wohl extreme Stromfresser zu geben, denn soviel Nachzahlung leiste ich (wenn überhaupt) in ganzen 8 Jahren. Wir sind auch 2 Erw. und 2 Kinder. Zahlen monatlich 189 Euro an Abschlägen worauf gerade mal 86 Euro auf den Strom fallen. Und zum Ende des Jahres landen wir bei so gut wie 0 Euro Strom-Nachzahlung, der Rest sind Nachforderungen und die verteilen sich auf Gas (weil Therme),Wasser und Co.

Da ich selbstständig bin und daheim arbeite, sind Fernseher und Co. ständig an. Wir haben ein riesen Aquarium, wir haben viel Licht, nicht nur einen PC, der ständig läuft,sondern gleich 3 an der Zahl (wenn mein Mann zwischen seinen LKW Touren mal daheim is), und und und... also alles ständig in Betrieb.

Anfangs gab es auch bei mir Kühlschrank und Waschmaschine, die Stromfresser waren,aber dennoch nicht so hoch ausgefallen sind, wie bei Dir mija. Wir haben die beiden Geräte im letzten Jahr gegen A++ Geräte ausgetauscht (preiswerte) und zack, gingen die Verbrauchszahlen noch weiter runter.

Ich würde unbedingt mal nachforschen. Stromfresser? Fehler in der Berechnung? Zähler nicht in Ordnung? Denn wenn die Abschläge immer gezahlt wurden, dann kann die Quelle nur in den Geräten liegen. Und nicht selten ist es wirklich der Zähler selbst, der falsch zählt.
_________________
Ich gebe hier nur meine persönlichen Erfahrungen wieder, ich bin kein Rechtsbeistand und habe eigentlich auch keine Ahnung
(Antworten können dauern, selten anwesend aus berufl. Gründen)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
19.04.2005
Ich möchte hier noch mal auf den Vorteil der kostenlosen Registrierung hier im Forum hinweisen.
Registrierte Benutzer bekommen neben vielen anderen Funktionen auch automatisch eine Nachricht wenn eine Antwort auf einen Forenbeitrag eingegangen ist.

Hier könnt Ihr euch kostenlos registrieren --> Registrieren

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     -> Zur Übersicht aller Beiträge und Fragen  
Seite 1 von 1

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
Index Übersicht

Anzeigen

Login für Hartz 4 Forum
Benutzername:

Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: Profil

Nachrichten Ordner
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen

Forum Durchsuchen
Registrieren


Empfehlungen
 
 
Hier die Übersicht der alten Seiten im Hartz 4 Forum seit dem 18.04.2005


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen: 31729


Fußzeile: Impressum - Datenschutzerklärung/Nutzungsbedingungen