Google
  Web www.flunk.de
[Impressum] [Datenschutz / Cookie Hinweis]
Navigation
Foren Übersicht
Hartz 4

Alle Unterforen
Hartz 4 Forum
ALG1
Neureglungen
Stellenanzeigen
Schulden Forum
Ankündigungen Wichtiges


Off Topic Bereich
Neuigkeiten
Tauschen
Verschenken
Spartipps

Linkpartner:
Arbeitslosigkeit www.hartz4.info

Werbung auf www.flunk.de infos auf
www.lff-marketing.de

Webkatalog
Seitenübersicht


Werbung buchen

Werbeplätze



Weitere Themen
Allgemeines Forum
Suchmaschinen Themen
Dominikanische Republik
Homepage Erstellung
Arbeitslosen Forum: Muss ich bei ALG I eine Einkommensteuerrückzahlung angeben?

Muss ich bei ALG I eine Einkommensteuerrückzahlung angeben?



-> Zur Übersicht aller Beiträge und Fragen

 
     
 
Autor Nachricht
motorschiff



Anmeldedatum: 22.12.2006
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 02.06.2009 22:27    Titel: Muss ich bei ALG I eine Einkommensteuerrückzahlung angeben?

Hallo zusammen,

ich hatte letztes Jahr schon mal ein ähnliches Problem, als ich noch Hartz IV bekam, und wegen einer Einkommensteuerrückzahlung einen Thread hier eröffnet habe.

Jetzt liegt der Fall etwas anders:
Ich hatte Arbeit (Zeitarbeitsfirma) von August 08 bis April 09 und damit endlich Anspruch auf ALG I. Die Unterlagen sind noch nicht komplett, da ich noch was nachreichen muss, ich bekomme also auch noch kein Geld. Mir fehlten im April noch die Arbeitsbescheinigung und die Verdienstbescheinigung für Mai, die ich am Freitag erst zugeschickt bekam und diese Woche abgeben will.
Anfang Mai habe ich die Rückzahlung der zuviel gezahlten EKSt. aus 2008 [ca. 1.200 €] aufs Konto bekommen. Muss ich das jetzt, evtl. zus. mit dem Einkommen, das ich vom Arbeitgeber im Mai noch für Überstunden ausbezahlt bekam [ca. 140 €] bei der AA angeben?

Außerdem noch ein Nachtrag zu dem oben erwähnten, älteren Thread:
Ich musste praktisch alles zurückzahlen, wieder ein großer Verlust. :(Außerdem sollte ich noch Stellung beziehen, was ich auch ausführlich schriftlich gemacht habe.
Jetzt, ein Jahr später, kommt ein Schreiben mit dem Inhalt "Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Ordnungswidrigkeit ...", wegen der gut 300 Euro, die ich damals (Juli 2007) nicht angegeben hatte. Ich soll schriftlich Stellung beziehen ...

Meine Frage dazu: Ist das normal dass das so lange dauert? Oder hat vielleicht ein unerfahrener Sachbearbeiter die Akte neu aufgegriffen und übersehen, dass das eigentlich schon erledigt ist?
Denn wie gesagt ich musste mich ja letztes Jahr schon schriftlich dazu äußern, und war der Meinung dass damit alles erledigt wäre.

Ich hoffe ihr könnt mir da Antworten geben, bevor ich hingeh' oder mich schriftlich dazu äußere.
Danke und Gruß, Michi.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Yahoo Messenger
www.hartz4.info automatische Forenwerbung






Verfasst am:     Titel: Werbung


Forenregeln

Wichtiger Hinweis zur Nutzung dieses Forum. Bitte lesen
01.02.2007 Datenschutzerklärung/Nutzungsbedingungen
Grüße Flunk

Nach oben
DjTermi
Moderator


Anmeldedatum: 03.02.2006
Beiträge: 3549
Wohnort: Herten

BeitragVerfasst am: 02.06.2009 23:17    Titel:

Ein Anwalt für Sozialrecht Ruft ganz LAUT...
_________________
Rechtsansprüche können aufgrund der hier gemachten Aussagen nicht begründet werden. Die im Text gemachten Darstellungen stellen nicht die offizielle Meinung der Bundesagentur für Arbeit dar und sind von ihr unabhängig entstanden. Exclamation Im Einzelfall erbringe ich keine Rechtsdienstleistungen, sondern gewähre lediglich Freundschaftshilfe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
motorschiff



Anmeldedatum: 22.12.2006
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 03.06.2009 00:14    Titel:

Schön dass so schnell eine Antwort kommt, aber anfangen kann ich damit überhaupt nichts. Was meinst du?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Yahoo Messenger
DjTermi
Moderator


Anmeldedatum: 03.02.2006
Beiträge: 3549
Wohnort: Herten

BeitragVerfasst am: 03.06.2009 00:51    Titel:

Was Du dir am besten ein Anwalt für Sozialrecht suchen soll’s ? Weil dies so wie Du beschreibst zu kompl. wird das Dir zu erklären. Da auch ohne Akteneinsicht das alles noch viel schwerer ist.

SORRY !!!!
_________________
Rechtsansprüche können aufgrund der hier gemachten Aussagen nicht begründet werden. Die im Text gemachten Darstellungen stellen nicht die offizielle Meinung der Bundesagentur für Arbeit dar und sind von ihr unabhängig entstanden. Exclamation Im Einzelfall erbringe ich keine Rechtsdienstleistungen, sondern gewähre lediglich Freundschaftshilfe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
motorschiff



Anmeldedatum: 22.12.2006
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 03.06.2009 01:19    Titel:

Hmm, ok, wenn du den älteren Fall meinst. Aber die Frage, ob die EKSt.-Rückzahlung angegebeben werden muss bei ALG I müsste doch einfach zu beantworten sein.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Yahoo Messenger
DjTermi
Moderator


Anmeldedatum: 03.02.2006
Beiträge: 3549
Wohnort: Herten

BeitragVerfasst am: 02.07.2009 22:12    Titel:

SORRY, ich habs jetzt erst geshen Arbeitslosengeld ist nicht steuerpflichtig, wird allerdings bei der Festsetzung der Jahressteuer berücksichtigt und ist somit anzugeben.
_________________
Rechtsansprüche können aufgrund der hier gemachten Aussagen nicht begründet werden. Die im Text gemachten Darstellungen stellen nicht die offizielle Meinung der Bundesagentur für Arbeit dar und sind von ihr unabhängig entstanden. Exclamation Im Einzelfall erbringe ich keine Rechtsdienstleistungen, sondern gewähre lediglich Freundschaftshilfe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
motorschiff



Anmeldedatum: 22.12.2006
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 04.07.2009 15:11    Titel:

Zu spät - und auch nicht die Antwort auf meine Frage Wink Ich wollte es andersrum wissen, ob die EKSt.-Rückzahlung bei der BA angegebeben werden muss, wenn man ALG I bezieht (s. o.).

Ich habe bei der Hotline gefragt, und auch bei der Sachbearbeiterin, die den Fall mit der Ordnungswidrigkeit in der Hand hatte. Es muss nicht angegeben werden. [ohne Gewähr]

In der Sache von 2007/08 mit dem Ermittlungsverfahren habe ich nochmal mein Schreiben vom letzten Jahr abgegeben, und ein paar Zeilen dazu. Hier habe ich dann das Angebot, ein Verwarnungsgeld in Höhe von € 30 zu zahlen, angenommen. Für die Ordungswidrigkeit wären sonst gut 150 Euro Bußgeld fällig gewesen, plus eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von vielleicht 70 bis 80 Euro. Somit ist der Fall jetzt auch erledigt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Yahoo Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
19.04.2005
Ich möchte hier noch mal auf den Vorteil der kostenlosen Registrierung hier im Forum hinweisen.
Registrierte Benutzer bekommen neben vielen anderen Funktionen auch automatisch eine Nachricht wenn eine Antwort auf einen Forenbeitrag eingegangen ist.

Hier könnt Ihr euch kostenlos registrieren --> Registrieren

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen     -> Zur Übersicht aller Beiträge und Fragen  
Seite 1 von 1

 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
Index Übersicht

Anzeigen

Login für Hartz 4 Forum
Benutzername:

Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: Profil

Nachrichten Ordner
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen

Forum Durchsuchen
Registrieren


Empfehlungen
 
 
Hier die Übersicht der alten Seiten im Hartz 4 Forum seit dem 18.04.2005


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots
Vereitelte Spamregistrierungen: 31080


Fußzeile: Impressum - Datenschutzerklärung/Nutzungsbedingungen