Sehenswürdigkeiten der dominikanischen Republik

 

Little Las Vegas – Die Casinos der dominikanischen Republik

Wer in der Dominikanischen Republik gerne einmal seine Glückssträhne erproben möchte, wird sicherlich auf seine Kosten kommen. Die meisten Hotels sind mit hochwertigen internen Casinos ausgestattet. Hier kann echtes Las Vegas Feeling aufkommen. Erproben Sie sich zuvor von Zuhause aus bei zahlreichen Live Casino Spielen, um dann mit Fähigkeit und Fertigkeit zu gewinnen.

Eines der bekanntesten Casinos der Dominikanischen Republik ist das Hard Rock Casino Punta Cana. Gratis Getränke verleiten zu unvergesslichen Abenden. Das Personal spricht fließendes Englisch, um ausländischen Gästen einen einwandfreien Aufenthalt zu ermöglichen.
Gleiches gilt für das Princess Tower Casino oder das Casino Punta Cana. Letzteres verbindet nicht nur den Wunsch nach Glück und Gewinn, sondern ermöglicht auf einer gigantischen Tanzfläche echten Clubflair. Die Kombination aus Diskothek und Casino erinnert an die wilden Seiten Las Vegas.

Kunst und Kultur für Begeisterte

Dominikanische Republik Strand in Las Terrenas
Dominikanische Republik Strand in Las Terrenas

Wer sich für die Kunst und Kultur des Landes begeistert, wird sicherlich über die zahlreichen Meisterwerke der beiden bekanntesten Künstler erfreut sein. Arambilet und Ramón Oviedo stehen mit ihren eindrucksvollen Werken als Stellvertreter der Kunst.

Oviedo wurde zu Lebzeiten vom Kongress der dominikanischen Republik zum Maestro Ilustre de la Pintura Dominicana erklärt.
Arambilet kann noch heute durch seine zahlreichen neuen Techniken begeistern. So zum Beispiel durch die ersten grafischen Gedichte, die eine Kombination aus Text und Grafik sind.

Zum Weltkulturerbe ernannt

Als weitere Ausflugsziele bieten sich die vier Weltkulturerbe.
Das Alcázar de Colón ist ein Palast, der in Danto Domingo vom damaligen Vizekönig erbaut wurde. Durch den Kolonialstil mit Flachdach wirkt das Gebäude sehr simpel, fast zurückhaltend. Ebenso lässt der gigantische Vorplatz das Gebäude eher beschieden wirken. Ebenso sind die Fenster frei von Schmuck oder Dekoration. All diese Aspekte machen das Gebäude zu einem untypischen Meisterwerk der architektonischen Geschichte.
Das Museo de las Casas Reales ist zwar heutzutage ein Museum, wurde jedoch ursprünglich anders genutzt. So beherbergte es die königliche Audienz und war der Palast des Gouverneurs oder Kapitän-Generals. Heute wird es jedoch als Schauplatz der Geschichte zwischen 1492 und 1821 genutzt. Neugierige Touristen können sich im Inneren von zahlreichen Nachbauten und echten Stücken dieser Jahrhunderte in längst vergangene Zeiten tragen lassen.

Ebenso unbedingt zu besuchen ist die Kathedrale von Santo Domingo. Beim Betreten stockt Ihnen der Atem sicherlich. Die gigantischen Kalkwände, die von einer goldfarbenen Fassade umgeben sind, ragen 16 Meter in die Höhe. Auf einer Gesamtfläche von 3000 Quadratmetern erstreckt sich eine Bauwerk, das kaum in Worte zu fassen ist.

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.